#15 Beta-Release

Ray Console, das neue Lichtsteuerpult, steht zum Verkauf bereit.

Beta-Release

Wir freuen uns sehr, dass die ersten Q-Ray-Consoles jetzt gekauft werden können. Die Software befindet sich im Beta-Stadium. Das bedeutet, dass sie von unserem Entwicklungsteam getestet wurde. Wir sind überzeugt, dass sie gut funktioniert. Es gibt aber sicherlich einige kleine Probleme, die sich nur beim Einsatz der Ray Console in der Praxis zeigen. Daher laden wir Sie ein, dieses aufregende neue Lichsteuerpult in Betrieb zu nehmen und uns mitzuteilen, wenn Ihnen etwas Seltsames oder Unerwartetes auffällt.

Finden Sie einen Händler

Um eine Ray Console zu bekommen und sie selbst auszuprobieren, wenden Sie sich bitte direkt an Ihren nationalen Vertriebspartner.

Wenn es in Ihrem Land noch keinen nationalen Vertriebspartner gibt, wenden Sie sich bitte direkt an uns unter PXM Trade GmbH

Sind Sie daran interessiert, ein nationaler Vertriebspartner zu werden? Bitte nehmen Sie Kontakt mir uns auf unter PXM Trade GmbH um uns in Ihrem Land zu vertreten.

Wichtige Software-Funktionen

Ray Console kommt mit einer Fülle von Funktionen, die Ihnen den Einstieg erleichtern. Hier sind einige Highlights:

Light View - eine grafische Darstellung aller Devices auf der Bühne auf dem Touchscreen
Light Guides - eine Reihe von LEDs neben jedem Fader, die die tatsächliche Intensität der Devices anzeigen
RGB-Buttons – die Farbe der Schaltfläche zeigt genau an, in welchem Zustand sich das Device oder Memory befindet
Memory View - genau sehen, was in einem ausgewählten Memory gespeichert ist
Sequence View – eine Sequence mit Schritten erstellen und organisieren und diese mit dem Crossfader abspielen
Settings Access – genau verwalten, wer Zugriff auf welche Einstellungen hat

# 14 Shows auf Ihrer Ray Console speichern

Der große Vorteil von Ray Console: Sie zahlen nur für Module, die Sie wirklich benötigen.
Zum Beispiel: Sie arbeiten nur an maximal fünf Shows. Sie können Ihre Shows direkt auf Ihrer Ray Console speichern. Es ist möglich, bis zu 10 Shows direkt auf der Konsole zu speichern.

Wenn Ihnen der Platz auf Ihrer Ray Console ausgeht, gibt es eine Reihe von Optionen. Sie können alte Shows, die Sie nicht mehr benötigen, löschen. Sie können Shows auf einem USB-Stick sichern und nur Shows behalten, an denen Sie aktiv arbeiten. Alternativ können Sie Module kaufen oder abonnieren und die maximale Anzahl von Shows erhöhen.

Erfahren Sie mehr über das Modul Save more Shows

# 13 Position Control Modul

Die Steuerung der Position mit Ray-Console ist genauso einfach wie die Steuerung der Farben.

Position Picker

Mit Ray Console können Sie auch Moving Heads steuern. Der Position Picker ist eine einfache und bekannte Methode, um mit Pan (Schwenken) und Tilt (Neigen) der Devices zu beginnen. Die x-Achse steuert den Pan-Parameter. Die y-Achse steuert den Tilt-Parameter. Ray Console berücksichtigt die Tatsache, dass sich einige Devices weiter bewegen können als andere und hebt die Positionen hervor, die alle ausgewählten Devices erreichen können.

Position Joystick

Der Position Joystick eignet sich perfekt für die Feineinstellung der Postion Ihres Devices. Ziehen Sie einfach den Punkt in die Richtung, in die Sie Pan und Tilt bewegen möchten. Je weiter Sie den Punkt von der Mitte wegziehen, desto schneller bewegt sich Ihr Device.  Wir zeigen die berechneten Pan- und Tilt-Werte in Grad sowie eine kleine Grafik ähnlich dem Positionspicker an, um Ihnen das Verständnis zu erleichtern. Verwenden Sie den Fine-Modus, um die allerletzte kleine Einstellung perfekt zu machen.

Umkehrung von Pan und Tilt

Je nachdem, ob Ihr Device auf der Bühne steht oder an einem Rigg hängt, scheinen die Bedienelemente für Pan und Tilt in verschiedene Richtungen zu funktionieren. Um die Pan- und Tilt-Steuerungen intuitiver zu gestalten, empfehlen wir Ihnen, zu Settings View / Patch / Device Properties zu gehen. Dort ist es möglich, die Richtung von Pan und Tilt umzukehren, so dass Pan und Tilt intuitiv funktionieren.

Wie immer hilfreich

Wenn Sie vergessen haben, ein Device auszuwählen, fragt Ray Console Sie einfach, welches Device Sie positionieren möchten. Außerdem wird jedes Tool in Ray Console mit einer Kontexthilfe geliefert, um Ihnen einen schnellen Einstieg zu ermöglichen.

 

#12 - Colour Control Modul

Ray Console verfügt über eine einfache, intuitive und hilfreiche Benutzeroberfläche zur Steuerung von Farben.

Colour Picker

Der Colour Picker ist ein intuitives Werkzeug zur Auswahl der Farbedes Scheinwerfers. Tippen Sie einfach irgendwo auf das Farbauswahlfeld, um eine Farbe auszuwählen. Sie können auch mit dem Finger über das Farbfeld ziehen, um eine Farbe dynamisch auszuwählen. Ray Console ermittelt auf intelligente Weise die nächstmögliche Farbe, unabhängig davon, ob Sie ein Gerät mit RGB, CMY, Colour Wheel oder Colour Scroller verwenden.
Die Farbauswahl enthält auch eine Liste der zuletzt ausgewählten Farben, die jedes Mal aktualisiert wird, wenn Sie eine Farbe auswählen. Tippen Sie auf eine beliebige aktuelle Farbe, um sie für die ausgewählten Devices einzustellen. Sie können jederzeit zur Standardfarbe (Weiß) zurückkehren, indem Sie auf der unteren Leiste den Permanent White Button wählen.

Colour Tiles

Die Colour Tiles sind ein einfacher und unkomplizierter Weg, um Farben auszuwählen. Tippen Sie einfach auf eine Kachel, um eine Farbe auszuwählen. Die Kachel mit der schwarzen Umrandung ist ausgewählt. Ray Console wählt auf intelligente Weise aus, welche Kacheln angezeigt werden sollen, basierend auf dem von Ihnen gewählten Device. Wenn zum Beispiel ein Device mit einem Colour Wheel angezeigt wird, werden die Farben auf diesem Colour Wheel als Kacheln angezeigt.

Hilfe und hilfreich sein

Sowohl im Colour Picker- als auch im Colour Tiles-Dialog können Sie ? auf dem Bildschirm oder die Schaltfläche Hilfe drücken, um die Kontexthilfe anzuzeigen. Diese Hilfe zeigt Ihnen, wo genau sich jede Schaltfläche befindet, und gibt eine kurze Beschreibung ihrer Funktion.

Der normale Vorgang bei der Verwendung der Farbauswahl besteht darin, zunächst die Devices auszuwählen, die Sie anpassen möchten, und danndie  Farbe auszuwählen. Wenn Sie vergessen haben, zuerst ein Device auszuwählen, fragt Ray Console Sie einfach, welches Device Sie einfärben möchten, anstatt einen Fehler anzuzeigen.

Zukünftige Farbsteuerung

Der Colour Picker und die Farbkacheln sind eine gute Starthilfe. Wir sind eifrig dabei, weitere Farbsteuerungsfunktionen zu entwickeln. Hier ist eine Auswahl dessen, woran wir arbeiten:
Colour Faders - Sie erhalten die Kontrolle über die DMX-Rohwerte und damit die vollständige Kontrolle über die Farbsteuerung Ihres Devices.
Colour Pallets - erstellen Sie eine Palette von Farben für Ihre Show und wenden Sie diese Farben während der Bearbeitung schnell an. Aktualisieren Sie alle Instanzen einer Farbe in einem Durchgang
Colour Selector- wählen Sie eine Reihe von Farben, die auf dem Colour Picker in Aktion sind, um sofort einen Regenbogen oder einen monochromatischen Farbverlauf zu erhalten.

#11 - Open Source Device Templates

Ray Console verwendet eine gut etablierte, völlig freie und open source Device Template-Bibliothek.

Was sind Device Templates?

Device Template Libraries, unterschiedlich bekannt als Fixture Profiles, Device Profiles und Fixture Personalities, gibt es in vielen Lichtsteuerpulten. In  Devices, wie Leuchten, Nebelmaschinen und Led-Bars, werden von einem Lichtpult über DMX-Kanäle gesteuert. Jeder DMX-Kanal kann auf einen einzigen Wert zwischen 0 und 255 eingestellt werden. Ein Basis-Device hat nur einen DMX-Kanal für die Intensität. Ein RGB-Par kann vier DMX-Kanäle für die Intensität haben: Dimmer, rot, grün und blau. Ein komplexer Moving Head schließlich könnte 32 DXM-Kanäle für alles haben, von der Intensität über Farbe, Position, Gobos, Gobodrehung bis hin zur Reset-Funktionen. Das Problem ist, dass das Lichtsteuerpult wissen muss, welches Attribut, z.B. Intensiät, Farbe, Position, usw. auf welchem DMX-Kanal liegt. Zu diesem Zweck verfügt jedes Lichtsteuerpult über eine Bibliothek von Device Templates, die für jedes einzelne Device Angaben darüber enthält, welche Attribute auf welchem Kanal liegen. Um ein Device zu patchen, müssen Sie das richtige Device Template wählen, um die Attribute wie Farbe oder Position effektiv steuern zu können.

Einführung QXF

Um zu vermeiden, dass eine weitere pultspezifische Bibliothek erstellt werden muss oder die Kosten für die Ray Console steigen, weil eine Bibliothek gemietet werden muss, verwendet Ray Console QXF Device Templates. QXF ist das Format, das vom Q Light Controller+ Projekt genutzt wird, Auch bekannt als QLC+. Dieses Projekt ist vollständig open source, Sie können den Quellcode vonGitHub herunterladen, sogar ohne ein Konto zu erstellen. Ray Console enthält alle QXF Device Templates im QLC+ Projekt. Wenn Sie ein Device Template nicht in der QXF-Bibliothek finden, erstellen wir sie auf Anfrage und ügen sie der Ray Console und der QLC+ Bibliothenk hinzu. Sie können Ihre eigenen QXF Device Templates erstellen und bearbeiten, in dem Sie QLC+ herunterladen und installieren und den Fixture Definition Editor öffnen. Die Dokumentation finden Sie auf der QLC+ Website. Device Templates, die in QXF erstellt oder bearbeitet wurden, können direkt zu Ihrer Ray Console hinzugefügt werden.

GDTF und Open Fixture Project

Kürzlich hat MA Lighting zusammen mit Vectorworks und Robe das General Device Type Format (GDTF) eingeführt. Wir schätzen diese Bemühungen, einen Standard für Device Templates zu schaffen. Leider ist der GDTF-Quellcode nicht öffentlich. Der Fixture Editor und die Bibliothek müssen auf der von MA Lighting betriebenen Website verwendet werden, ohne die Möglichkeit, den Quellcode selbst herunterzuladen oder auszuführen.
Ein weiteres Projekt ist die Open Fixture Library, die darauf abzielt, abstrakte Device Templates zu erstellen und problemlos andere Formate importieren und exportieren kann. Die Open Fixture Library kann z.B. GDTF importieren und QXF exportieren, wodurch es möglich wird, die GDTF Fixtures in Ihrer Ray Console zu verwenden.

Die Zukunft des Device Template Management

Gegenwärtig pflegen die meisten Lichtsteuerpulthersteller ihre eigenen Bibliotheken. Andere Lichtsteuerpulthersteller mieten Datanbanken. Das alles führte im Wesentlichen dazu, dass in vielen Firmen die gleiche Arbeit ausgeführt wurde, was wir vermeiden wollten.
RDM (Remote Device Management) ist eine Erweiterung zu DMX, bei der Devices direkt an ihr Lichtsteuerpult melden, welche Attribute auf welchen Kanälen vorhanden sind. Vielleicht wird dies irgendwann den Bedarf an Device Libraries ersetzen. Bis dahin glauben wir an die Unterstützung und Verwendung einer Open Source Library, von der alle Hersteller und Kunden profitieren können.

#10 - Ruhige Zeiten für Beleuchtungsindustrie

Da sich das Leben auf der ganzen Welt verlangsamt, laden wir Sie ein, sich etwas Zeit zu nehmen, um die neue Ray Console kennenzulernen.

Coronavirus

Wegen COVID-19 sind Clubs, Schulen, Theater, Gemeindehäuser und Gotteshäuser von Neuseeland über die Schweiz bis nach Alaska geschlossen. Wir verstehen, dass viele von Ihnen deshalb weniger beschäftigt sind als sonst. Das kann eine große Herausforderung sein, und unsere Gedanken gehen an alle, die unter der Pandemie leiden. Für viele von uns ist es aber auch eine Gelegenheit, einen Schritt zurückzutreten, nachzudenken und neue und aufregende Möglichkeiten zu betrachten. Eine dieser Gelegenheiten ist Ray Console.

Stöbern Sie hier auf dieser Website durch die verschiedenen Funktionen der Konsole. Sehen Sie sich die Datenblätter zu den verschiedenen Modellen und den verfügbaren Softwaremodulen an.

Leider sind alle unsere Messen abgesagt worden, so dass wir Sie nicht wie geplant treffen können. Wir würden uns jedoch freuen, von zu hören, wenn Sie Fragen haben, und zwar per Telefon +49 7621 916 60 90 oder E-Mail. Sobald der Lockdown in ganz Europa aufgehoben ist, würden wir gerne eine Gelegenheit finden, Sie zu treffen und Ihnen eine ausführliche Demonstration zu geben.

Bleiben Sie gesund und munter!

#8 - Die Tasten der Ray Console: ein ausgezeichnetes, taktiles Schaltgefühl

Mit dem taktilen Schaltgefühl der Tasten können Sie mit der Ray Console selbstbewusst und in völliger Stille arbeiten.

Tastentypen

Der Keyswitch ist der mechanische Teil unter einem beliebigen Schalter oder einer Taste, die Sie drücken. Es gibt drei allgemeine Typen von Keyswitches: Linear, Taktil und Clicky. Lineare Schalter haben einen glatten, linearen Widerstand, wenn Sie sie nach unten drücken.  Dadurch sind sie schnell zu bedienen, aber fehleranfällig, wenn Sie nicht richtig unten liegen (unten liegend ist, wenn Sie eine Taste ganz nach unten drücken). Bei taktilen Schaltern ist der Widerstand in der Mitte des Verfahrwegs leicht erhöht. Die Taste löst aus, wenn der Widerstand wieder abnimmt, wodurch ein Punkt ohne Rückkehr entsteht.  Das bedeutet, dass Sie sicher sind, dass die Taste gedrückt wurde, auch wenn Sie keinen Ton hören oder den Boden nicht erreichen.  Klickende Schalter geben nicht nur eine taktile Rückmeldung, sondern auch ein hörbares Klicken, wenn der Schalter aktiviert wird.

Ruhig und zuverlässig

Ray Console wird meistens in kleinen Räumlichkeiten betrieben, wo der Lichttechniker direkt im Publikum sitzt. Das Geräusch der Tasten, während der Lichttechniker sie drückt, kann den Zauber der künstlerischen Darbietung an ihrem spannendsten Punkt brechen. Deshalb wir keine Clicky-Tasten eingebaut. Mit taktilen Tasten ist es einfach, Ray Console ganz ohne Ton zu bedienen. Drücken Sie einfach die Tasten und fühlen Sie den taktilen Punkt, an dem es kein Zurück mehr gibt. Sie müssen nicht den Boden unter den Füßen spüren, um sicher zu sein, dass die Taste gedrückt wurde. Dadurch werden alle Geräusche eliminiert, die das Drücken der Taste verursachen könnte, so dass Ray Console in völliger Stille bedient werden kann.

Die richtige Taste im richtigen Moment

Nicht immer muss Ray Console leise betrieben werden. Ein fester Tastendruck führt zu einem spürbaren Feedback und die Taste springt schnell zurück. Dies ist auf den kurzen Druckweg der Tasten zurückzuführen. Während der Arbeit unter Druck in geräuschvollen Proben gibt Ray Console also auch das vertraute Gefühl, das bei anderen Beleuchtungspulten üblich ist.

Langlebige Tasten

Ein Hauptaugenmerk von Ray Console liegt auf der Bereitstellung hochwertiger, langlebiger Hardware. Die von uns ausgewählten Tasten sind auf erstaunliche 50 Millionen Zyklen ausgelegt. Sie wurden für Tastaturen entwickelt, bei denen die Benutzer den ganzen Tag lang ständig tippen. So können Sie sicher sein, dass die Tasten der Ray Console über die gesamte Lebensdauer der Konsole zuverlässig funktionieren.

Die wichtigsten Funktionen #7 - Warum hat Ray Console keine Encoder?

Moderne Touchscreen-Technologie und innovatives Oberflächendesign haben Ray Console von dedizierter Encoder-Hardware befreit.

Eindeutige Trennung von Hardware und Software

Mit der weit verbreiteten Verwendung von Smartphones sind wir es gewohnt, fast alles direkt auf dem Bildschirm zu tun. Viele Lichtsteuerpulte haben jedoch einige Funktionen auf dem Bildschirm und andere ausschließlich auf Encodern oder Tasten neben dem Bildschirm. Dies führt oft zu Situationen, in denen unklar ist, ob man den Encoder drehen oder nur auf den Bildschirm tippen soll. Bei Ray Console ist es klar, wann ein Bedienelement auf dem Bildschirm ist und wann eine Taste verwendet werden kann.

Moderne Bildschirmtechnologie

Jeder, der schon einmal ein Spiel auf einem Telefon oder Tablet gespielt hat, weiß, dass die moderne Touch-Technologie schnell, präzise und zuverlässig ist. Ray Console hat einen großen kapazitiven Touchscreen, der sich wie ein Tablet anfühlt. Dadurch ist es möglich, die Position eines Scheinwerfers o.ä. in Echtzeit zu steuern, indem man mit dem Finger leicht über den Bildschirm zieht.

Intelligente Positionssteuerung

Ray Console hat einen Joystick zur Steuerung der Position auf dem Bildschirm sowie das Standard-Positions-Picker-Feld mit einer Kipp- und Schwenkachse. Mit dem Joystick können Sie die Richtung und Geschwindigkeit wählen, in der sich das Gerät bewegen soll. Mit seinem Feinmodus ist der Joystick eine extrem einfache Möglichkeit, Feineinstellungen der Position vorzunehmen, ohne dass Sie berechnen müssen, welcher Encoder in welche Richtung gedreht werden soll.

 

Die wichtigsten Funktionen #6 - So funktionieren die Module in Ray Console

Die Software auf einer Ray Console kann durch den Kauf von Modulen auf hier auf der Website erweitert werden. Ray Console ist eine neue Lichtsteuerkonsole. Sie ist einfach zu bedienen, langlebig und verfügt über eine erweiterbare modulare Software.

Das sind Module

Ray Console wird mit allen Softwarefunktionen geliefert, die Sie für den Einstieg benötigen. Es gibt jedoch viele Funktionen, die Sie erst benötigen, wenn Ihre Erfahrung und Ihr System wachsen. Diese Funktionen können ArtNet, RDM, ein zweites DMX-Universum, eine zweite Sequenz, etc. sein..... Diese Funktionen sind in praktische Module gepackt, die auf rayconsole.com gekauft oder abonniert werden können. Einmal erworben, können die Module bei der nächsten Verbindung des Pultes mit dem Internet aktiviert werden.

Module wählen

Module können auf rayconsole.com ausgewählt werden, indem Sie Modules oben auf jeder Webseite auswählen. Zu jedem Modul werden Details mit Bildern und einer übersichtlichen Liste der enthaltenen Softwarefunktionen angegeben. Es ist möglich, rayconsole.com direkt vom Pult aus zu durchsuchen, gehen Sie einfach zu Settings und wählen Sie Get Modules. Indem Sie die von Ihnen benötigten Module hinzufügen, können Sie Ray Console an Ihre Bedürfnisse anpassen und gleichzeitig nicht für Funktionen bezahlen, die Sie nicht benötigen.

Module kaufen

Module können auf rayconsole.com über einen Computer, ein Tablet oder ein Telefon erworben werden. Wir akzeptieren alle gängigen Kreditkarten und Paypal. Die Module sind mit der Hardware des Pultes verbunden, so dass Ihre Ray Console mit dem Hinzufügen von Modulen an Wert gewinnt. Es gibt zwei Lizenzoptionen: Module können entweder gekauft oder monatlich abonniert werden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie ein Modul benötigen, empfehlen wir Ihnen das Monatsabonnement.

Module nutzen

Sobald ein Modul gekauft oder abonniert wurde, wird das Modul beim nächsten Software-Update installiert. Verbinden Sie Ray Console einfach über Ethernet oder Wifi mit dem Internet und starten Sie ein Software-Update über den Dialog Update in den Settings. Nach der Installation kann das Modul sofort verwendet werden und arbeitet ohne Internetverbindung weiter. Jedes Modul verfügt über eine eigene Kontexthilfe sowie ein Kapitel im Handbuch.

Module deaktivieren

Welche Module installiert sind, sehen Sie unter My Modules in den Settings auf Ray Console. Wenn Sie ein Modul ausschalten möchten, tippen Sie einfach auf das unerwünschte Modul. Abonnierte Module können über rayconsole.com gekündigt werden. Ihre Show-Informationen werden nicht entfernt, wenn Sie ein Modul kündigen. Einige Funktionen sind jedoch möglicherweise nicht mehr editierbar und Sie müssen den Speicherort, den Patch und einige Netzwerkeinstellungen neu konfigurieren.

Die wichtigsten Funktionen #5 - Patchen - flexibel, klar und unkompliziert

Auf Ray Console können die Fadernummer, die DMX-Adresse und das Template eines Devices geändert werden, ohne es aus der Show zu entfernen.

Abstraktes Device

Anstatt ein Device an einer Fadernummer oder an ein Template zu binden, ist das Device in Ray Console einfach ein Eintrag in der Patchliste. Das bedeutet, dass Sie den Fader, der die Intensität des Devices steuert, ändern können, die DMX-Adresse, mit der das Device gesteuert wird, ändern und sogar das Template ändern können, ohne Informationen aus Ihren gespeicherten Memories oder Sequenzschritten zu verlieren. Das bedeutet, dass Sie auf Tour einfach das Device in Ihrem System wechseln oder Ihre Show an ein neues System anpassen können, ohne Ihre gesamte Show neu programmieren zu müssen. Wenn Sie alternativ keine Änderungen an Ihrer Show vornehmen möchten, aber ein Device auf einen anderen Fader wünschen, können Sie ihn verschieben, ohne etwas anderes zu ändern.

Ändern der Fadernummer

Um die Fadernummer eines Devices zu ändern, tippen Sie einfach auf den Fader: Seitenzelle für das Device, das Sie bearbeiten möchten. Der Dialog zum Seitenwechsel zeigt deutlich, welche Fader frei sind und welche bereits belegt sind. Sie müssen nicht 15 verschiedene Fadernummern ausprobieren, bis Sie eine freie finden.

Ändern der DMX-Adresse

Um die DMX-Adresse zu ändern, wählen Sie einfach DMX : Universe für das Device, das Sie bearbeiten möchten, wählen Sie Move Device und wählen Sie die neue Startposition. Die alte Position ist die schwarze, die neue Position die grüne und eventuelle Konflikte sind rot dargestellt. Dieser grafische Ansatz erübrigt es, sich zu merken, wie viele Kanäle ein Device hat, und zu berechnen, wo ein Device Platz auf dem Patch hat.

Ändern des Device Template

Das Ändern des Device Templates funktioniert genauso wie das Hinzufügen eines neuen Device. Wenn das neue Template nicht etwas tun kann, was das alte tun könnte, sind die Daten nicht verloren, sie werden einfach nicht verwendet. Das bedeutet, wenn ein Device kaputt geht, können Sie es durch das ersetzen, was Sie zur Verfügung haben, und Ray Console wird dies nahtlos handhaben, bis das Device repariert ist.

 

Die wichtigsten Funktionen #4 - Kontrollieren Sie, wer auf welche Einstellungen zugreift

Login Einstellungen

Einfache Einstellungen, wie z.B. die Bildschirmhelligkeit, stehen allen Benutzern zur Verfügung. Um auf komplexe Einstellungen wie Patch oder Netzwerkeinrichtung zugreifen zu können, muss sich der Benutzer anmelden. Jeder Benutzer, der sich bei den Einstellungen anmeldet, hat Zugriff auf eine andere Auswahl an Einstellungen. Der technische Leiter hat Zugriff auf alle Einstellungen. Der Lichttechniker kann nur den Patch wechseln und eine Show laden. Der Teenager, der ein Rockkonzert beleuchtet, kann keine komplexen Szenarien ändern.

Benutzerkontenverwaltung

Der Besitzer der Ray Console kann Benutzerkonten auf dem Pult erstellen. Jedes Benutzerkonto hat einen Namen, ein Passwort und ein Zugangsprofil. Es gibt vier Standardzugangsprofile. Mit einem Modul-Update kann der Eigentümer benutzerdefinierte Zugriffsprofile erstellen. Mit Hilfe der Benutzerkonten kann der Konsolenbesitzer sicherstellen, dass niemand etwas ändert, was er nicht ändern sollte.

Standardpasswort zurücksetzen

Sie müssen sich keine Sorgen machen, wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben. Das Passwort aller anderen Benutzer kann vom Besitzer zurückgesetzt werden. Die Login-Daten des Besitzers sind auf der Ray Console und auf der Website identisch.  Ein Passwort kann auf rayconsole.com oder auf dem Pult zurückgesetzt werden (sofern es online ist). Ein Code wird einfach an die E-Mail-Adresse des Besitzers geschickt, mit dem er ein neues Passwort erstellen kann.

Die wichtigsten Funktionen #3 - Hilfe genau dort, wo man sie braucht

Die Hilfe auf Ray Console ist genau dort, wo man sie braucht.

Hilfe anzeigen

Jede einzelne Ansicht in der Ray Console-Software hat ihren eigenen Hilfebildschirm. Diese Hilfe gibt Ihnen ein paar einfache Tipps für den Einstieg. Beginnen Sie schnell mit der Steuerung von Scheinwerfern, der Erstellung einer Sequenz oder der Anpassung von Einstellungen. Kein Blättern durch ein endloses Handbuch, um einfache Fragen zu beantworten. Tippen Sie einfach auf die Taste?.

Systemdialog Hilfe

Systemdialoge haben auch einen eigenen Hilfebildschirm. Die Ausnahme ist, wenn der Systemdialog selbsterklärend ist, z.B. ein Fehlerbildschirm. Dies ermöglicht Ihnen eine schnelle Einführung in die Bearbeitung der Farbe eines Scheinwerfers, die Speicherung von Speicherplatz usw. Tippen Sie einfach auf die Taste?.

Bedienungsanleitung

Selbstverständlich stellen wir Ihnen auch ein Handbuch zur Verfügung. Ein gedrucktes Handbuch wird mit Ihrer Ray Console geliefert. Das Handbuch ist immer auf der Website rayconsole.com verfügbar. Das Online-Handbuch wird bei jedem Software-Update aktualisiert. Die Ray Console verfügt auch über eine Kopie des Online-Handbuchs, das sich automatisch aktualisiert, wenn das Pult online ist. Wenn Sie einen Monitor an die Konsole anschließen, können Sie das Handbuch auf dem Monitorbildschirm öffnen. Dann können Sie am Touchscreen der Ray Console arbeiten, während Sie das Handbuch auf dem Monitor ansehen.

 

Die wichtigsten Funktionen #2 - Anordnung der Scheinwerfer

Die Ansicht der Scheinwerfer auf der Ray Console ist klar, einfach und leistungsstark.

Scheinwerfer Ansicht

Der Desktop auf der Ray Console ist die Scheinwerfer Ansicht. Sie zeigt Ihnen genau, was auf der Bühne passiert. Dadurch ist es sehr einfach zu verstehen, was vor sich geht und es ist einfach herauszufinden, warum sich ein Scheinwerfer falsch verhält. Alle Werkzeuge zur Bearbeitung von Attributen wie Farbe, Position, Gobo, etc.... stehen in der Scheinwerfer Ansicht zur Verfügung. Jede Änderung, die Sie per DMX an Ihren Scheinwerfern vornehmen, ist sofort in der Scheinwerfer Ansicht sichtbar.

Scheinwerfersymbol

Das Scheinwerfersymbol zeigt Ihnen alles über den Scheinwerfer an. Die Nummer auf dem Scheinwerfersymbol ist seine Fadernummer. Die Farbe der Zahl sagt Ihnen, woher die Intensität kommt. Das Scheinwerfersymbol zeigt die tatsächliche Intensität des Scheinwerfers an, genau wie bei unseren einzigartigen Lightguides. Alle anderen Attribute des Scheinwerfers werden ebenfalls angezeigt, z.B. Farbe, Gel, Position, Gobo, etc.

Anordnung der Scheinwerfer

Die Anordnung Ihrer Scheinwerfer kann im Light-Layout einfach geändert werden. Ziehen Sie einfach die einzelnen Scheinwerfer in dieser Ansicht. Da wir Schweizer sind, halten wir die Dinge gerne ordentlich, also haben wir Buttons hinzugefügt, um die Geräte auszurichten und gleichmäßig zu platzieren. Änderungen werden sofort in der gesamten Pultsoftware übernommen. Dadurch wird das Scheinwerferlayout konsistent, unabhängig davon, wo Sie sich in der Software befinden.

Die wichtigsten Funktionen #1 - Lichtleiter / Light Guides

Light Guides
Ray Console hat etwas Einzigartiges: Light Guides. Dies sind Reihen von einzeln gesteuerten LEDs, die neben jedem Fader angeordnet sind. Die Light Guides zeigen die Intensität (Helligkeit) des Scheinwerfers, Speichers oder der Sequenz. Die Light Guides helfen zu verstehen, wie das Pult funktioniert. Manchmal schlagen sie sogar vor, was man als nächstes tun könnte.

Device Light Guides

Es kann sein, dass ein Scheinwerfer heller leuchtet, als es angesichts der Position des Faders des Scheinwerfers sinnvoll wäre. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass ein Speicher oder eine Sequenz bewirkt, dass die Vorrichtung mit einer höheren Intensität leuchtet. Verwirrend, oder? Unsere Light Guides zeigen die reale Intensität des Scheinwerfers. Sie werden dies immer tun, unabhängig davon, ob es sich um den Fader für den Scheinwerfer, einen Speicher oder einen Sequenzschritt handelt. Die Light Guides helfen Ihnen zu verstehen, was  Ray Console macht.

Memory Light Guides

Das Pult wird mit vier Seiten Speicherplatz geliefert. Wenn man die Seite wechselt, stimmen plötzlich alle Speicherfader nicht mehr mit der Speicherausgabe überein. Wie um alles in der Welt kann man herausfinden, was jetzt vor sich geht? Hier kommen die Light Guides wieder zum Einsatz. Sie zeigen immer die Intensität des Speichers für die aktuelle Seite an. Im Falle einer Diskrepanz kann man den Light Guides immer vertrauen. Darüber hinaus zeigen die Light Guides, wie man die Fader bewegen kann, um den Fader wieder an die Intensität anzupassen.

Sequence Light Guides

Manchmal schaut man nicht auf das Sequenzbild, wenn man zum nächsten Schritt wechseln möchte. Hier helfen wieder die Light Guides. Durch Drücken von Seq (GO) wird nicht nur der Fade gestartet, sondern auch eine Animation auf den Light Guides. Sie zeigen genau, wie der Fade verläuft. Mit unseren Light Guides kann man sich auf die Bühne konzentrieren und es ist einfacher, die Show reibungslos zu gestalten.


Wir kratzen noch immer an der Oberfläche, wie Light Guides bei der Nutzung der Konsole helfen können. Wir sind sicher, dass Light Guides die Beleuchtung einfach und intuitiv machen. Sie führen durch die technischen Herausforderungen der Beleuchtung, um eine schöne Beleuchtung zu schaffen.