Einleitung

Ray Console ist ein langlebiges Beleuchtungspult für die junge Generation. Wir haben es speziell für kleine und mittlere Projekte von Grund auf neu entwickelt.

Ray Console ist intuitiv zu bedienen, die Software ist modular aufgebaut und bietet verschiedenen Funktionen für verschiedene Benutzer.

Wie man dieses Handbuch benutzt

Im gesamten Handbuch werden die folgenden Konventionen verwendet:

Colour -  Tasten auf dem Touchscreen sind fett geschrieben
[Delete] - Mechanische Tasten und Fader stehen in eckigen Klammern und sind fett geschrieben
Help Overlay - Dialogfenster auf dem Touchscreen sind kursiv geschrieben
Light / Colour / Picker - Die Positionen auf dem Touchscreen werden als eine Reihe von Schaltflächen geschrieben, die durch Schrägstriche getrennt sind.
# - Hashes werden verwendet, um eine unbekannte Zahl anzugeben

Vorgesehene Verwendung

Ray Console wurde entwickelt, um jede Art von Lichttechnik über DMX-Signal, ArtNet und sACN zu steuern, z.B. konventionelle Leuchten, Moving Lights, LEDs, Videos oder andere Medien.

Jede andere Verwendung ist nicht beabsichtigt und kann zu Sach- oder Personenschäden führen.

PXM Trade GmbH übernimmt keine Haftung für Schäden, die durch den nicht bestimmungsgemäßen Gebrauch der Ray Console entstehen.

 

Inhaltsverzeichnis

Hinweis zur Lieferung

Wenn die Ray Console bei Ihnen ankommt, überprüfen Sie bitte die Verpackung auf Beschädigungen. Packen Sie dann die Ray Console aus und prüfen Sie sie auf Transportschäden. Wenn Sie Transportschäden feststellen, wenden Sie sich sofort an den Spediteur oder Einzelhändler und machen Sie die notwendigen Reklamationen geltend.

 

Lieferumfang

Ihre neue Ray Console wird mit folgenden Artikeln geliefert. Bitte überprüfen Sie die Vollständigkeit und Unversehrtheit Ihrer Lieferung.

Q-Ray Console
Netzteil
Case
Pultlampe (Littlite)
Staubschutzhülle
Quick-Start Bedienungsanleitung

Warnung zum Gebrauch des Netzteils

Das Pult verfügt über ein universelles Netzteil, das mit Spannungen zwischen 100 und 260 Volt in einem Frequenzbereich von 50 bis 60 Hz betrieben werden kann. Bevor Sie das Netzteil an die Stromversorgung anschließen, überprüfen Sie, ob die Spannung innerhalb der angegebenen Bereiche liegt.

DIESES SYSTEM MUSS AN EINEN SCHUTZLEITER ANGESCHLOSSEN WERDEN.

Hinweis: Alle Verbindungen sollten beim Ausschalten der Systemkomponenten hergestellt werden, da sonst die Systemkomponenten beschädigt werden können.

Q-Ray Console Versionen

Ray Console gibt es in zwei verschiedenen Versionen: Q-Ray Console 24 und Q-Ray Console 36. In diesem Handbuch werden wir uns auf die Q-Ray Console 36 beziehen und alle Unterschiede zur Q-Ray Console 24 erwähnen. Im Folgenden wird ein Überblick über die Hauptunterschiede zwischen den beiden Modellen gegeben:

Q-Ray Console 36

24 Device Faders

12 Memory faders

Q-Ray Console 24

18 Device Faders

6 Memory Faders

Überblick über die Anschlüsse

Auf der Rückseite der Q-Ray Console 24 und der Q-Ray Console 36 befinden sich die gleichen Anschlüsse. Die folgende Tabelle zeigt jeden Anschluss, seinen Standard, seinen spezifischen Formfaktor und wofür der Anschluss benötigt wird.

 

Anschlüsse Details

Netzteil 12V, 5A 4 Pin Power DIN Stellt die Stromversorgung bereit
DMX 1 DMX512 5 Pin XLR Übermittelt Steuerungsnachrichten an Geräte
DMX 2 DMX512 5 Pin XLR Übermittelt Steuerungsnachrichten an Geräte
Audio In TRS 3.5mm Senden von Audio an Ray Console für Ton-Licht-Funktionen
Audio Out TRS 3.5mm Wiedergabe von Audiotracks direkt über Ray Console
USB (oben) USB 2.0, 0.5A Type A Anschließen externer Hardware an Ray Console
USB (hinten) USB 2.0, 1.0A Type A Anschließen externer Hardware an Ray Console
Externer Monitor DVI DVI-D Anzeigen zusätzlicher Informationen oder Abspielen eines Videos
Ethernet Internet, IP, ArtNet, sACN RJ45 Verbindung mit dem Internet oder ip-basierten Lichtsteuerungsnetzwerken
Lock Kingston Security Slot Sichern der Ray Console, so dass sie nicht bewegt werden kann

Tasten und Fader

Devices: Jedes gepatchte Device ist einer Device-Taste mit Fader zugeordnet, z.B. [3]. Der Fader steuert die Intensität des Device während die Taste verwendet wird. Die Taste wird zur zur Bearbeitung von Attributen wie Farbe, Position usw. des Device benötigt.

Memories: Jedes gespeicherte Memory ist einer Memory-Taste mit Fader zugenordnet, z.B. [C]. Der Fader steuert proportional die Intensität der gespeicherten Intensität des Device, während die Taste zur Auswahl des Speichers zur Überprüfung oder Bearbeitung verwendet wird.

Sequence: Der linke Fader entfernt die Intensität des Device im aktuellen Step während der rechte Fader die Intensität eines Device im nächsten Step hinzufügt. Die [Seq] Taste kann Fades automatisch ausführen, während [Pause] dann pausiert und [Back] den Fade rückwärts laufen lässt.

Function Buttons: Die folgenden Tasten bieten spezifische Aktionen:

[Copy] - Kopiert die Attribute eines Device, eines Memory, eines Step, usw.
[Paste] - Fügt zuvor kopierte Deviceattribute auf ein Device, zuvor kopiertes Memory in ein neues Memory oder einen neuen Step ein, usw.
[Save] - Speichern der aktuellen Bühnensituation als Memory oder Sequence Step
[Update] - Aktualisieren eines bestehenden Memory oder Sequence Step durch Ändern der Attribute von Devices im Betrieb
[Free] - Die Intensität der Devices, deren Intensität durch den Devicefader außer Kraft gesetzt wurde, auf den höchsten Wert zurücksetzen hat Vorrang
[Help] - Kurze und hilfreiche Informationen über die aktuelle Ansicht oder den Hilfe-Dialog auf dem Touchscreen anzeigen
[Guide] - Detaillierte Informationen über die aktuelle Ansicht oder den Hilfe-Dialog auf dem Touchscreen anzeigen
[Undo] - Geht zum Options View, wo eine Liste der letzten Aktionen angezeigt wird. Drücken Sie auf Undo, um die zuletzt durchgeführte Aktion rückgängig zu machen
[Del] - Alle Attribute eines Device auf ihren Standard zurücksetzten, ein Memory löschen, einen Step entfernen, usw.
[Home] - Gehen Sie auf dem Touchscreen einen Bildschirm zurück oder drücken Sie lange, um zum Light View zurückzukehren

 

Layout Views

Das Layout für Light, Sequence, Memory, Media, Audio und Settings in der Ray Console Software ist grundsätzlich das gleich. Dieses Layout beinhaltet:

View Layout

Title Bar - Ermöglicht den Zugriff auf Optionen und Einstellungen sowie auf Dropdowns zum Wechseln der Fader-Seiten
Device Symbols - Enthält Name, Typ und Attribute eines gepatchten Device auf der aktuellen Device-Seite
Functions - Öffnet Dialoge oder führt Aktionen aus, die spezifisch für die aktuelle Ansicht sind
Views - Wählt eine andere Ansicht aus

View Title Bar

Last Action - Zeigt die letzte auf der Ray Console durchgeführte Aktion an. Eine vollständige Liste finden Sie im Options View
View Title - Zeigt den Namen der aktuellen Ansicht an (auch unten grün hinterlegt)
Help - Zeigt den Hilfe-Dialog mit allgemeinen Informationen über die Verwendung der Ansicht an
Devices Page  - Ändert, welche Seite der Devices von der oberen Faderreihe gesteuert wird (wird nur angezeigt, wenn es mehr als eine Device-Seiten gibt)
Memories Page - Ändert, welche Seite der Memories von der unteren Faderreihe gesteuert wird
Settings - Schnellzugriff auf Einstellungen und Sperren von Einstellungen (wird nur angezeigt, wenn die Einstellungen entsperrt sind)
Options - Zeigt die Ansicht Options mit den Functionen: Save Show, Light Layout, Desk Brightness, Flash, Go etc.


 

 

Layout Dialog

Jeder Dialog in der Ray Console Software hat grundsätzlich das gleiche Layout, obwohl einige Dialoge mehr oder weniger Standardschaltflächen haben. Hier ist ein Überblick diese Layouts:

Back - Geht zurück zum letzten Dialog, oder wenn es keinen vorherigen Dialog gibt, schließt es den Dialog
Help - Zeigt die Hilfe mit vielen allgemeinen Informationen über die Verwendung des Dialogs an
Close - Schließt den Dialog und alle vorherigen Dialoge, um zum Light View zurückzukehren
Information - Ein kurzer Tipp darüber, wie man den Dialog verwendet
Finished Using Dialogue - Normalerweise entweder Apply- oder Close-Schaltfläche, wenn Sie den Dialog beendet haben

Hilfe finden

Ray Console hilft Ihnen, wann und wo Sie es brauchen. Um schnell mit einer bestimmten Ansicht oder einem Dialog zu beginnen, drücken Sie ? auf dem Touchscreen oder drücken Sie die [Help] Taste. So wird ein Dialog angezeigt mit einigen wichtigen Start-Tipps. Um spezifische, aber etwas detailliertere Informationen zu erhalten, drücken Sie die [Guide] Taste, die Ihnen ein paar Seiten mit Informationen einschließlich einiger technischer Hintergrundinformationen zeigt. Wenn Sie umfangreichere Informationen benötigen, lesen Sie bitte dieses Handbuch.

Zurück zum Light View

Wenn Sie sich irgendwo in der Software verirren oder wenn Sie unsicher sind, wie man den Dialog schließt, drücken einfach Sie die [Home]-Taste. Jedes Mal wenn Sie die [Home]-Taste drücken, wird ein Dialog geschlossen oder die Seite/Page wird gewechselt. Um zum Light View zurückzukehren, drücken Sie die [Home]-Taste so oft bis Sie wieder auf dem Light View zurück sind.

 

Benutzerkonten

Um auf die Einstellungen der Ray Console zuzugreifen, müssen Sie mit einem Kundenkonto verbunden sein oder ein Kundenkonto erstellen. Wählen Sie die drei Linien oben rechts aus und gehen Sie auf Options View, anschließend wählen Sie Settings aus. Danach sollten Sie den Sign In Dialog sehen. Wenn Sie bereits ein Kundenkonto bei rayconsole.com haben, melden Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse und Ihrem Passwort an.

Der Besitzer der Ray Console kann Benutzerkonten auf der Ray Console erstellen. Jedes Benutzerkonto hat einen Namen, ein Passwort und ein Zugriffsprofil. Es gibt vier Standard-Zugangsprofile.

Ray Console erlaubt einige spezielle Einstellungen für jeden Benutzer auf der Ray Console.

Online gehen

Wenn Sie beim Starten oder beim Erstellen oder Verbinden Ihres Kundenkontos nicht mit dem Internet verbunden sind, werden Sie benachrichtigt auf den Network Dialog zu gehen, in dem Sie auf Go to Network drücken. Eine Lösung ist der Anschluss eines physischen Ethernet-Kabels an die Ray Console. Alternativ können Sie Go to Network und dann WiFi auswählenund anschließend ein Netzwerk aus der Liste auswählen, geben Sie das Netzwerkpasswort ein und verbinden Sie die Ray Console.  Sobald die Verbindung hergestellt ist, melden Sie sich wie unten gezeigt bei Ihrem Konto an.

 

Registrieren oder anmelden

Mit Ihrem rayconsole.com Konto können Sie alle Ihre Ray Consoles und deren Module an einem Ort verwalten. Hier erfahren Sie mehr.

Wenn Sie bereits ein Konto bei rayconsole.com haben, geben Sie einfach die E-Mail-Adresse ein, mit der Sie das Konto erstellt haben, und drücken Connect. Dadurch wird Ihre Ray Console automatisch mit Ihrem Konto verbunden.

Wenn Sie kein rayconsole.com-Konto haben, wählen Sie die Schaltfläche Register unten rechts aus. Sie können dann direkt auf der Ray Console ein neues rayconsole.com-Konto registrieren.

 

Devices hinzufügen

Um ein Device zu patchen, sind folgende Schritte notwendig:

1. Options auswählen
2. Settings auswählen
3. Patch auswählen
4. Tippen Sie auf die Add Device-Taste
5. Wählen Sie die Bibliothek, aus welcher Sie das Device hinzufügen möchten. Wenn Sie unsicher sind, wählen Sie die Ray Console Library/Bibliothek
6. Dann wählen Sie das Device, das Sie patchen möchten. Das Device wird definiert durch:

  • Manufacturer - Der Manufacterer/Hersteller ist die Firma, die das Device hergestellt hat. Normalerweise ist der Herstellername auf das Device gedruckt. Wenn Sie ein einfaches und gängiges Gerät wie ein PAR oder ein Blinder haben, dann empfehlen wir die Verwendung eines der Geräte, die in “Generic” aufgelistet sind.
  • Model - Das Modell ist der Name des Device. Der sollte ebenfalls auf das Device gedruckt sein. Wenn Sie Ihr Device nicht finden können, kontaktieren Sie bitte Ray Console und es wird zur Bibliothek hinzugefügt.
  • Mode - Der Modus definiert wie Ray Console das Device steuert. Dies ist eine Liste von Modi, die das ausgewählte Device hat. Die meisten Devices haben verschiedenen Modi, die Ray Console das Device unterschiedlich steuern lassen. Wir empfehlen, den Modus mit der höchsten Anzahl DMX-Kanälen auszuwählen, um das beste aus Ihrem Device herauszuholen. Wie Sie den Modus Ihres Devices einstellen, entnehmen Sie bitte der Bedienungsanleitung des Devices.
  • Number - Dies ist die Anzahl der ausgewählten Devices, die Sie patchen möchten.

7. Drücken Sie auf Apply, um die Devices hinzufügen.
8. Drücken Sie die [Home]-Taste dreimal, um zum Light View zurückzukehren

DMX-Adresse

DMX 512 ist der Kommunikationsstandard, der zur Steuerung von Bühnenbeleuchtungssystemen verwendet wird. Jedes DMX-Universe hat 512 Steuerungskanäle. Diese Kanäle werden von Ray Console verwendet, um die Eigenschaften (Intensität, Pan, Stroboskop, Nebel, usw. ) eines Devices zu steuern, indem ein Wert zwischen 0 und 255 gesendet wird. Ein Device kann einen oder mehrere DMX-Kanäle benutzen, jedoch müssen alle Kanäle des Device in einem Universe sein. Der erste Kanal eines Device ist die Startadresse und muss am Device eingestellt sein (siehe die Bedienungsanleitung Ihres Devices).

 

Um die DMX-Adresse zu ändern, wählen Sie die DMX : Universe-Zelle für das Device, das Sie bearbeiten möchten und dann die neue Startposition. Die alte Position wird schwarz angezeigt, die neue Position in grün und eventuelle Konflikte werden rot angezeigt. Drücken Sie Apply,um eine gültige neue DMX-Adresse zu bestätigen. Wenn Sie mehrere Geräte auf einmal verschieben möchten, nutzen Sie bitte den fortgeschritteren DMX Map Dialog.

Was ist ein Universe? Das DMX-Protokoll definiert 512 Kanäle pro DMX-Universe. Um viele Device zu steuern, besonders wenn sie viele Kanäle haben, kann Ray Console das DMX-Signal an mehrere Universes senden. Drücken Sie auf Add a Universe. Wenn Sie zuvor ein Universum hinzugefügt haben, das leer ist und nicht länger benötigt wird, wählen Sie Remove Universe aus. Das letzte Universe in der Liste wird als erstes entfernt.

Es ist ein Standardverfahren im Profibereich, die Devices nach Typ und/oder Ort des DMX-Universe zu gruppieren. So ist es möglich, weitere Devices hinzuzufügen, ohne das ganze Theater neu patchen zu müssen. Einige Faustregeln:

Der Dimmer sollte auf der DMX-Adresse 1 gepatcht sein
Hazer / Smoke-Maschine sollten am Ende des Universes (512) sein
Beginnen Sie jeden neuen Deviceblock an jeder 50. oder 100. Adresse

Fader und Seite

Die Patchliste ist einfach, aber doch flexibel. Sie können den Fader ändern, der ein Device steuert. Sie können die DMX-Adresse ändern, über die das Device gesteuert wird. Sie können das Device Template ändern, ohne dass Informationen aus Ihren gespeicherten Memories oder Sequence Steps verloren gehen. Die oberste Faderreihe auf der Ray Console sind ausschließlich Devicefader und werden nur verwendet, um ein Device auszuwählen und seine Intensität zu steuern. Im Fader and Page-Dialog können Sie den Fader eines Devices ändern.

Um die Fadernummer eines Device zu ändern, tippen Sie auf die Fader : Page Zelle des Device, das Sie bearbeiten möchten. Der Dialog zum Seitenwechsel zeigt an, welche Fader frei sind (hellgrau) und welche bereits belegt sind (dunkelgrau) und den aktuell gewählten Fader (grün).

Es ist auch möglich, eine Seite mit Devicefadern hinzuzufügen. Wählen Sie einfach Add Page # of Devices hinzufügen. Sie können auch die letzte Seite mit Devicefadern entfernen, falls diese Seite leer ist, indem Sie Remove Page # wählen.

Device Eigenschaften

Durch Auswahl des Zahnradsymbols in Settings View / Patch wird der Dialog Device Properties geöffnet. Im Dialogfeld Device Properties können Sie bestimmte wichtige Einstellungen vornehmen, die mit der Funktionsweise Ihres Devices zu tun haben.

Pan umkehren und Tilt umkehren
Pan ist die Fähigkeit Ihres Devices, sich im Kreis zu drehen. Tilt ist die Fähigkeit Ihres Devices, vorwärts und rückwärts zu schwenken. Je nachdem, wie Sie Ihr Device auf der Bühne oder im Rigging positioniert haben, scheinen Schwenken und Neigen in verschiedene Richtungen zu funktionieren. Durch die Umkehrung der Schwenkbewegung können Sie das Verhalten der Devices umkehren, wenn Sie den Dialog Position Picker und Position Joystick verwenden. Es wird empfohlen, dass alle Devices desselben Modells hier die gleichen Einstellungen haben.

Intensitätsgrenze
Wenn eine Ihrer Leuchten viel heller ist als die anderen, können Sie seine Helligkeit begrenzen. Wenn Sie einige Leuchten vorheizen möchten, können Sie hier eine Mindestintensität einstellen. Die Begrenzung der Intensität ändert sich nicht und speichert die Intensitäten nicht, sie beschränkt nur die Intensitäten der Devices. Wenn eine Intensität über dem Maximum gespeichert wird, geht das Device nur bis zum Maximum. Geben Sie einfach einen Wert zwischen 0 und 100 ein. Beachten Sie, dass das Minimum niedriger sein muss als das Maximum.

Schwenkbegrenzung und Neigungsbegrenzung
Vielleicht möchten Sie die Bewegung eines Devices auf eine 360°-Neigung beschränken oder Ihr Device in bestimmten Bereichen des Saals nicht mehr leuchten lassen. Die Begrenzung der Schwenk- und Neigebewegung ändert und speichert keine Positionen, sondern schränkt nur den Bewegungsbereich des Devices ein. Wenn eine Position über das Maximum hinaus gespeichert wird, geht das Device nur bis zum Maximum. Geben Sie einfach einen Wert zwischen den beiden angegebenen Werten ein. Beachten Sie, dass das Minimum niedriger als das Maximum sein muss.

Curve / Kurve
Dies kann auch am Device oder Dimmer eingestellt werden.

Park / Parken
Park friert die aktuellen Ausgangswerte eines Devices ein. Dies ist nützlich, wenn mit einem Device etwas schief gelaufen ist.

Light Layout

Der Desktop auf der Ray Console ist der Light View. Diese Ansicht zeigt Ihnen, was gerade auf der Bühne passiert. Im Light Layout-Dialog können Sie Ihre gepatchten Devices aus dem Light View räumlich organisieren.

Den Light Layout-Dialog finden Sie unter Options View / Light Layout. So organisieren Sie Ihre Devices:

Ziehen Sie Devices, um ihre Position zu ändern
Device durch Antippen auswählen
Deaktivieren Sie alle Devices, indem Sie zweimal auf den Hintergrund tippen
Richten Sie Devices auf das zuletzt ausgewählte Device aus, indem Sie auf eine Option in der unteren rechten Ecke tippen.
Platzieren Sie Devices gleichmäßig, indem Sie auf eine Option in der unteren rechten Ecke tippen.

Device anpassen

Mit Customise Device können Sie das Device Symbol anpassen. Das Device Symbol gibt Ihnen einen Überblick über den Zustand des Devices. Um Ihr Device anzupassen, gehen Sie auf Light View / Customise oder Settings View / Patch / Name. In Customise Device können Sie diese Einstellungen vornehmen:

Name
Dies ist der Name des Device, der auf dem Device Symbol angezeigt wird. Er kann maximal 8 Zeichen lang sein.

Control Functions/ Steuerungsfunktionen
Dabei handelt es sich um spezielle Funktionen am Device, wie z.B. ein Devicereset oder das ferngesteuerte Einschalten der Lampe.

Set Icon / Symbol einstellen
Es steht eine Reihe von Device-Icons zur Auswahl, mit deren Hilfe Sie Devices schnell erkennen können.

Set Gel / Farbfolie einstellen
Wenn Sie eine physische Farbfolie vor Ihr Device gemacht haben, ist dies der Ort, um sie einzustellen. Dies erleichtert die Erkennung und Auswahl des richtiges Devices.

Device Symbol

Das Device Symbol sieht man auf dem Light View, Memory View und an vielen anderen Orten in der Ray Console Software. Das Device Symbol gibt Ihnen einen hilfreichen Überblick über den Zustand des Gerätes:

Device Name
Dies ist ein anpassbarer Name mit bis zu 8 Zeichen. Gehen Sie auf Light View / Customise, um ihn zu ändern.

Device Typ
Dies ist die allgemeine Hintergrundform des Device Symbols. Benutzen Sie das, um Ihre Devices zu unterscheiden. Gehen Sie auf Light View / Customise, um es zu ändern.

Device Gel
Stellen Sie das ein, wenn Sie eine physikalische Farbfolie vor Ihr Device gemacht haben, um das Licht zu färben. Gehen Sie auf Light View / Customise, um es zu ändern. Siehe Device 8.

Device Selected/ ausgewähltes Device
Wenn Sie auf ein Device Symbol tippen oder die Taste eines Devices drücken, wird es ausgewählt. Ausgewählte Geräte haben einen grünen Umriss. Das zuletzt ausgewählte Device hat einen grünen Umriss und einen grünen Hintergrund. Siehe Device 2.

Fader Number/Nummer
In der linken oberen Ecke des Device Symbols sehen Sie die Fadernummer des Devices. Schauen Sie entlang der oberen Faderreihe, um den Fader zu finden, der die Intensität des Device steuert.

Fader State/Status
Das Kästchen in der linken oberen Ecke zeigt auch den Zustand des Devices an. Dieser ist immer mit der Farbe der Device-Tasten identisch. Hier erfahren Sie mehr über Device States.

Device Intensity/Intensität
Um den Kreis in der Mitte des Device Symbols befindet sich ein Band, das die aktuelle Intensität des Devices (wie hell es leuchtet) anzeigt. Bewegen Sie den Fader des Device, um dies zu ändern. Siehe Device 3.

Device Colour/Farbe
Der Kreis in der Mitte des Device Symbols zeigt die Farbe des Device an. Drücken Sie auf das Device Symbol, um es auszuwählen und drücken Sie dann auf Colour auf der rechten Seite (Sie müssen auf dem Light View sein, drücken Sie [Home], um dort hin zu gelangen). Siehe Device 4.

Device Position
Ein kleiner Punkt in der Mitte des Device Symbols gibt einen groben Hinweis auf die Position der Devices. Tippen Sie auf das Device Symbol, um es auszuwählen und dann auf Position auf der rechten Seite (Sie müssen auf dem Light View sein, drücken Sie [Home], um dort hin zu gelangen). Es wird nur dann ein Punkt angezeigt, wenn Ray Console in der Lage ist, die Position der Devices zu ändern (wenn es sich um ein Moving Head handelt). Siehe Device 5.

Device Gobo
Wenn Gobo eingestellt ist, dann erschient ein G in der Mitte des Device Symbol. Tippen Sie auf das Device Symbol, um es auszuwählen und drücken dann auf Gobo auf der rechten Seite (Sie müssen auf dem Light View sein, drücken Sie [Home], um dort hin zu gelangen). Siehe Device 6.

 

Kopieren und Einfügen/Copy and Paste

Die Hardwaretasten [Copy] und [Paste] auf Ihrer Ray Console können in verschiedenen Situationen werden, während Sie eine Show programmieren. Sie funktionieren ähnlich wie das klassische strg+C und strg+V auf Ihrer PC-Tastatur. Wählen Sie zuerst die [Copy]- oder [Paste]-Taste und dann das, was Sie kopieren oder einfügen möchten. Hier sind einige Möglichkeiten wie diese Tasten benutzt werden können:

  • Attribute - Drücken Sie [Copy], dann tippen Sie auf ein Devicesymbol. Drücken Sie [Paste], dann tippen Sie auf ein anderes Devicesymbol. Die Attribute (Farbe, Position, Gobo, Beam) des ersten Devices werden in das zweite Device kopiert (wo immer möglich)
  • Memorys - Drücken Sie [Copy], dann tippen Sie eine Memorytaste z.B. [A]. Drücken Sie [Paste], dann tippen Sie auf eine andere Memorytaste z.B. [B]. Das gesamte Memory A, mit allen Anpassungen, wird in das Memory B kopiert.

Colour/Farbe

Die Funktion Colour/Farbe wird verwendet, um auf Colour Picker, Colour Tiles und Colour Faders Dialoge zuzugreifen. Mit diesen Dialogen können Sie die Farbattribute Ihrer Devices steuern, unabhängig davon, ob sie durch RGB, Farbrad, CMY-Mischung, etc. erzeugt werden. Die verschiedenen Arten der Farberzeugung sind:

Fixed Gel - Hierbei handelt es sich um eine physische Farbfolie, die vor das Device kommt. Dies kann nicht dynamisch über Colour geändert werden, kann aber in Light View / Customise Device / Gel eingestellt werden.
Colour Scroller -  Das funktioniert wie eine römische Schriftrolle mit zwei rotierenden Röhren, auf denen eine Folie mit verschiedenen Farben gehalten wird. Dies wird gesteuert mit Colour Tiles.
Colour Wheel - Dies ist ein Rad mit kleinen Fenstern, jeweils mit einer andersfarbigen Farbfolie. Wenn das Rad gedreht wird, werden verschiedene Farben vor die Lichtquelle gesetzt. Dies wird gesteuert mit Colour Tiles.
RGB - Die Lichtquelle besteht selbst aus einer roten, grünen und blauen Lichtquelle. Wenn man die Menge der einzelnen Farben ändert, entsteht eine breite Palette von Farben. Das lässt sich am besten steuern mit dem Colour Picker.
RGBW - Das ist das gleich wie RGB, aber mit dem Zusatz einer weißen Lichtquelle, wodurch klarere weiße Farben erzielt werden können. Das lässt sich am besten steuern mit dem Colour Picker.
CMY -  Die Menge des vom Device abgestrahlten Cyan-, Magenta-, und Gelblicht kann reduziert werden, um eine breite Palette von Farben zu erzeugen. Das lässt sich am besten steuern mit dem Colour Picker.

Colour Picker

Der Colour Picker wird verwendet, um das Farbattribut der ausgewählten Devices auszuwählen. Tippen Sie irgendwo auf das Colour Picker-Feld, um eine Farbe auszuwählen. Sie können auch mit dem Finger über das Farbfeld ziehen, um eine Farbe dynamisch auszuwählen. Ray Console schätzt die Farbe auf intelligente Weise ein, unabhängig davon, ob Sie ein Gerät mit RGB, CMY, Colour Wheel oder Colour Scroller verwenden.

Der Colour Picker enthält auch eine Liste der letzten Farben, die jedes Mal aktualisiert wird, wenn Sie eine Farbe auswählen. Tippen Sie auf eine beliebige aktuelle Farbe, um sie für die ausgewählten Geräte einzustellen. Sie können jederzeit zur Standardfarbe (weiß) zurückkehren, indem Sie die dauerhafte Schaltfläche Weiß in der unteren Leiste wählen.

Colour Tiles

Tippen Sie auf eine Kachel, um diese Farbe für die ausgewählten Devices zu wählen. Die Kachel mit dem schwarzen Rand ist ausgewählt. Ray Console wählt auf intelligente Weise aus, welche Farbkacheln angezeigt werden sollen, basierend auf dem von Ihnen gewählten Device. Wenn zum Beispiel ein Device mit einem Colour Wheel gezeigt wird, werden die Farben auf diesem Colour Wheel als Kacheln dargestellt.

 

Colour Space/Farbabweichungen

Nicht alle Devices können die gleiche Farbe haben. Devices mit einem festen Farbsatz, z.B. colour wheels/Farbräder, können nur auf die verfügbaren Farben wechseln. Devices mit einer RGB-Farbquelle sind stärker eingeschränkt als solche mit einer RGBW-Farbquelle. Ray Console ändert das Device auf die nächstmögliche Farbe zu der Farbe, die Sie mit dem Colour Picker auswählen. Aus diesem Grund könnte die Farbe, in der das Gerät tatsächlich betrieben wird, etwas anders sein als die Farbe, die auf dem Colour Picker ausgewähltwurde. Das heißt auch: wenn Sie verschiedene Devices gleichzeitig auswählen und eine Farbe wählen, kann es sein, dass diese nicht genau die gleiche Farbe ausgeben. Vermeiden Sie diese Probleme, indem Sie immer nur die Farbe eines Devicetyps auf einmal bearbeiten und den Dialog Colour Tiles für Devices mit einem festen Farbsatz verwenden.

 

Position

Um die Position eines Device einzustellen, sind folgende Schritte notwendig:

1. Gehen Sie auf Light View (drücken Sie die [Home]-Taste ein paar Mal)
2. Tippen Sie auf das Device Symbol oder drücken Sie die Taste des Devices, das Sie positionieren möchten
3. Wählen Sie Position auf der rechten Seite aus
4. Ziehen Sie den Punkt, um die Position zu ändern

Um die Pan- und Tiltsteuerung intuitiver zu gestalten, gehen Sie auf Settings View / Patch / Device Properties. Wählen Sie Invert Pan und/oder Invert Tilt, um den Position Picker und den Position Joystick intuitiver zu gestalten.

Einige modernere Scheinwerfer haben die Fähigkeit, sich zu bewegen. Diese Devices werden als Moving Lights bezeichnet. Die meisten  Moving Lights haben zwei Regler für die Position, die Pan und Tilt genannt werden. Pan ist der Wert in Grad, um den ein Device aus seiner Ausgangsposition um seine Basis gedreht wird. Tilt ist der Wert in Grad, um den ein Device von seiner vertikalen Position weg geneigt wird.

Auf Ihrer Ray Console steuern Sie die Gradzahl, nicht die DMX-Werte. Das bedeutet, dass zwei Devices mit unterschiedlichen Bewegunsbereichen sich geschickt synchron zueinander bewegen.

Position Picker

Der Position Picker ist das Werkzeug um Ihre Moving Lights durch Schwenken (drehen/Pan) und Neigen (Tilt) zu steuern . Die x-Achse steuert die Pan-Parameter. Die y-Achse steuert die Tilt-Parameter. Auf der Ray Console sind die Positionen, die alle ausgewählten Devices erreichen können, hervorgehoben. Am unteren Ende des Dialogs befindet sich eine Liste der kürzlich ausgewählten Positionen.

 

Position Joystick

Der Position Joystick dient zur Feinabstimmung der Position Ihres Device. Ziehen Sie den Punkt in die Richtung, in die Sie schwenken und kippen möchten. Je weiter Sie den Punkt von der Mitte wegziehen, desto schneller bewegt sich das Device. Die berechnete Pan- und Tilt-Werte werden in Grad sowie in einer kleinen Grafik angezeigt. Um die allerletzte kleine Einstellung perfekt zu erhalten, verwenden Sie den Fine Mode.

 

Beam Picker

Um Beam eines Devices einzustellen, gehen Sie wie folgt vor:

 

  1. Gehen Sie auf Light View (drücken Sie die [Home]-Taste ein paar Mal)
  2. Tippen Sie auf das Device Symbol oder drücken Sie die Taste des Device, welches Sie einstellen möchten
  3. Wählen Sie auf der rechten Seite Beam aus
  4. Ziehen Sie den Irisfader, um die Iris zu steuern
  5. Ziehen Sie den Zoomfader, um den Zoom zu steuern
  6. Ziehen Sie den Focusfader, um den Focus zu steuern
  7. Tippen Sie auf Strobe, um das Stroboskop zu starten
  8. Ziehen Sie den Punkt auf dem Strobe, um die Geschwindigkeit des Strobos zu ändern

Entlang der Unterseite des Beam Picker befinden sich die zuletzt ausgewählten Beams. Tippen Sie einfach auf einen kürzlich ausgewählten Beam wenden Sie den ausgewählten Focus, Iris, Zoom und Shutter auf das ausgewählte Device an. Wenn kein Device über ein bestimmtes Attribut vrefügt, wird das Steuerelement für dieses Attribut ausgegraut.

 

Erklärung Beam

Mit Ray Console ist es möglich, einige Standard-Beam-Attribute ihres Moving Light zu steuern:

Iris - Steuert die Größe des Loches, durch das das Licht strahlt. Wenn Sie das ändern, wird die von Ihrem Device erzeugte Lichtmenge reduziert und der Lichtstrahl kann auch schmaler erscheinen.

Zoom - Steuert, wie schmal der Lichtstrahl ist. Beim Herauszommen ist der Strahl breit und Ihr Device deckt einen großen Bereich auf der Bühne ab. Beim Zoomen ist der Lichtstrahl schmal und leuchtet nur auf einer kleinen Fläche.

Focus - Steuert, wie scharf die Kanten des Lichts sind. Wenn Sie das ändern, können die Kanten des von Ihrem Device geworfenen Lichtkreises entweder scharf oder unscharf werden. Wenn Sie Gobos verwenden, empfehlen wir Ihnen, die Kanten des Lichtstrahls scharf zu stellen.

Strobe - Lässt Ihr Device schnell blinken. Wenn Sie Strobe/Blitze einstellen, blinkt Ihr Device langsam oder schnell.

Shutter - Der Shutter ist eine mechanische Komponente, das zur Erzeugung von Stroboskop-Effekten verwendet wird. Es ist ein Stück Metall, das kurz vor der Lichtquelle bewegt wird. Wir raten davon ab, den Shutter auf geschlossen zu stellen, da man leicht vergisst, dass man dies getan hat. Bitte benutzen Sie den Intensitätsfader.

Gobo

So stellen Sie ein Gobo eines Devices ein:

  1. Gehen Sie auf Light View (drücken Sie die [Home]-Taste ein paar Mal)
  2. Tippen Sie auf das Device Symbol oder drücken Sie die Taste des Device, welches Sie positionieren möchten
  3. Wählen Sie Gobo auf der rechten Seite auf
  4. Suchen Sie das Device, das Sie einstellen möchten auf der linken Seite
  5. Tippen Sie auf das Rad, das Sie zuerst einstellen möchten
  6. Wählen Sie das Gobo, das Sie einstellen möchten, auf dem großen Rad in der Mitte des Bilschirms

Da kein Devicetyp die gleichen Gobos hat, die sich auf der gleichen Position der gleichen Räder befinden, ist es notwendig, das Gobo für jeden Typ des gewählten Devices auszuwählen.

Gobo Picker

Die verschiedenen ausgewählten Devices werden aufgelistet, wobei eine kleine Grafik ihr Goborad anzeigt. Wählen Sie ein Goborad, um ein Gobo auszuwählen und bewegen Sie den Fader auf dem Bildschirm, um die Rotation dieses Gobos einzstellen. Es können bis zu drei Goboräder pro Device gesteuert werden.

Entlang der Unterseite des Gobo Pickers befinden sich die kürzlich ausgewählte Farbe, um sie auf ein Device anzuwenden. Ray Console wird Ihnen helfen, wenn Sie versuchen, ein kürzlich ausgewähltes Gobo auszuwählen, das auf dem aktuellen Device nicht verfügbar ist.

 

Effekte

Ray Console verfügt über eine Reihe erstaunlicher Effekte. Sie werden einfach und schnell in der Lage sein, Intensitätseffekte, Positionseffekte, Beam-Effekte, Gobo-Effekte oder sogar Kombinationen davon zu erzeugen. Wir arbeiten intensiv an der Entwicklung dieses Features, verfolgen Sie unseren Newsletter, um auf dem Laufenden zu bleiben.

 

Memorys erstellen

In einem Memory speichern Sie alle Eigenschaften von all Ihren Devices. Das bedeutet, dass das, was Sie auf der Bühne sehen, wenn Sie speichern, genau das ist, was Sie später auf der Bühne sehen, wenn Sie das Memory abspielen. Sie können auch Memorys als Bausteine verwenden und diese kombinieren, um schnell eine unbegrenzte Zahl von Szenen auf Ihrer Bühne zu schaffen. So erstellen Sie ein Memory:

  1. Drücken Sie die [Save] Taste
  2. Belegte Tasten leuchten rot
  3. Drücken Sie die [A] Taste (oder jeden anderen Buchstaben)
  4. Wenn alle Memory-Tasten rot leuchten, dann können Sie ein Memory überschreiben oder den Bildschirm verwenden, um Memorys auf einer anderen Seite zu speichern

Sie können Memorys auch speichern indem Sie Save auf dem Light View drücken und ein Memory aus dem angezeigten Dialog auswählen.

Memorys abspielen

Um ein Memory abzuspielen, bewegen Sie einfach den Fader über der Taste, auf der Sie den Memory gespeichert haben, nach oben. Alternativ können Sie die Taste drücken, um das Memory abzuspielen.

Wenn Sie ein Memory auf einer anderen Seite gespeichert haben, müssen Sie zunächst die Seite wechseln. Wählen Sie die Memorys Taste in der Titelleiste und tippen Sie dann auf die Pfeile, um die Seite zu wechseln. Die Seite wird sofort gewechselt, so dass Sie Memorys abspielen können, ohne sie zu schließen.

Memorys bearbeiten

Die einfachste Art, ein Memory zu bearbeiten ist:

  1. Schalten Sie alle Memorys aus, indem Sie alle Memoryfader auf Null ziehen (möglicherweise müssen Sie die Seite wechseln, um alle zu erhalten)
  2. Schalten Sie alle Devices aus, indem Sie Devicefader auf Null ziehen (möglicherweise müssen Sie die Seite wechsel, um alle zu erhalten)
  3. Schalten sie die Sequence aus, indem Sie zu einem leeren Step springen
  4. Schalten Sie das Memory, das Sie bearbeiten möchten ein
  5. Erhöhen Sie die Intensität beliebiger Devices, indem Sie einfach den Devicefader nach oben ziehen
  6. Verringern Sie die Intensität beliebiger Devices, indem Sie den Devicefader nach oben und wieder nach unten ziehen
  7. Verändern Sie Farbe, Position, Beam oder Gobo über den Touchscreen auf dem Light View
  8. Drücken Sie die [Save]-Taste
  9. Drücken Sie die Taste des Memorys, das Sie speichern möchten
  10. Drücken Sie Replace auf dem Touchscreen.

Eine andere Möglichkeit ein Memory zu bearbeiten, ist [Update] zu benutzen. [Update] fügt dem Memory die Eigenschaften des leuchtenden Devices hinzu.
Um ein Memory mit der [Update]-Taste zu bearbeiten:

  1. Ändern sie die Intensität und andere Eigenschaften Ihres Devices mit Hilfe der Fader und des Light View
  2. Drücken Sie die [Update]-Taste
  3. Drücken Sie die Taste des Memorys, das Sie speichern möchten

Memorys anpassen

Um ein Memory anzupassen, wählen Sie Memory unten auf dem Touchscreen und dann wählen Sie Customise auf der rechten Seite. Um einen bestimmtes Memory auf der aktuellen Seite auszuwählen, drücken Sie einfach die entsprechende Memory-Taste (z.B. [A]). Um ein Memory auf einer anderen Seite auszuwählen, nutzen Sie Memory Page Dropdown oder wischen sie auf dem Light View nach links, um die nächste Seite zu erhalten.

Die Nummer des Memorys ist seine Position: [Button][Page]. Tippen Sie auf den Namen, um ihn nach Belieben zu ändern.

Sie sehen genau das, was passiert. Das bedeutet alle Eigenschaften von allen Devices werden in diesem Memory gespeichert. Manchmal ist es jedoch nützlich, einige Eigenschaften nicht abzuspielen, so können Sie z.B. die Position eines Device unabhängig von seiner Intensität ändern. Im Folgenden werden die einzelnen Optionen erläutert:

Modes

Standard: Die Device Eigenschaften, die im Memory gespeichert sind, werden auf dem Light View und dem DMX-Ausgang angewendet. Die Änderungen werden über HTP und LTP mit beliebigen anderen Devices, Memorys oder Sequence Steps gemischt.

Solo: Die Device Eigenschaften, die im Memory gespeichert sind, werden auf dem Light View und dem DMX-Ausgang angewendet. Alle Eigenschaften aller anderen Devices, die sich nicht im Memory befinden, werden beim Einblenden des Memory ausgeblendet. Wenn das Memory ausgeblendet wird, werden alle Attribute der anderen Devices wieder normalisiert.

Inhibit (gehemmt): Die Device Eigenschaften, die im Memory gespeichert sind, werden aus dem Light View und DMX-Ausgang entfernt, wenn das Memory eingeblendet wird. Die Eigenschaften werden wieder eingeblendet, wenn das Memory ausgeblendet wird.

Submaster: Verschiedene Funktionen können auf den Device Fader gelegt werden, wie Grand Master, Hauslicht, Lautstärke, uvm.

Devices

All Devices: Standardmäßig werden gespeicherte Eigenschaften von allen Devices angewendet, wenn das Memory eingeblendet wird.

Shining Devices: Diese Einstellung gilt nur für die Eigenschaften von Devices mit einer Intensität über 2%. Dies bedeutet, dass Eigenschaften von Devices, die nicht leuchten, nicht geändert werden.

Selected Devices: Wenn Sie diese Einstellung wählen, wird ein Dialogfeld geöffnet, in dem Sie genau auswählen können, welche Device-Eigenschaften bei eingeschaltetem Memory auf dem Light View angewendet werden sollen.

Attributes / Eigenschaften

Intensity: Wenn Sie das aktivieren, werden die im Memory gespeicherten Intensitäten beim Einschalten des Memorys angewendet.

Colour: Wenn Sie das aktivieren, werden die im Memory gespeicherten Farben beim Einschalten des Memorys angewendet.

Position: Wenn Sie das aktivieren, werden die im Memory gespeicherten Positionen beim Einschalten des Memorys angewendet.

Beam: Wenn Sie das aktivieren, werden die im Memory gespeicherten Beams beim Einschalten des Memorys angewendet.

Gobo: Wenn Sie das aktivieren, werden die im Memory gespeicherten Gobos beim Einschalten des Memorys angewendet.

Sie können auch die Wiedergabe eines Mediatitels starten, indem Sie eine Mediadatei auswählen, wie unter Mediadateien starten aus Memorys und Steps beschrieben.

Memorys löschen

Um ein Memory zu löschen:

  1. Drücken Sie auf Memories in der Titelleiste zum Öffnen vom Memory Dropdown
  2. Wählen Sie das Memory aus, welches Sie löschen möchten
  3. Versichern Sie sich, dass Sie das richtige Memory ausgewählt haben
  4. Drücken Sie die Delete Function auf der rechten Seite des Touchscreens
  5. Drücken Sie Confirm, um das Memory zu löschen

Alternativ drücken Sie auf die [Del]-Taste und dann auf die zu löschende Memory-Taste z.B. [B]. Sie können das Löschen durch erneutes Drücken der gleichen Memorytaste abschließen.

Sequence Steps speichern

Sie haben immer eine Sequence, die mit dem Crossfader auf der rechten Seite der Ray Console neben dem Touchscreen gesteuert wird. Eine Sequence besteht aus Steps, die im Wesentlichen dasselbe sind wie Memorys. Weitere Sequences können - mit dem entsprechenden Modul - den Memoryfadern hinzugefügt werden.

Um einen Sequence Step zu speichern, drücken Sie die [Save]-Taste und dann die [Seq]-Taste. Nun wird die aktuelle Beleuchtungsstimmung und DMX-Ausgabe als neuer Step in der Sequence gespeichert. Steps können auch über Light View / Save und anschließend Sequence gespeichert werden. Erweiterte Optionen zum Hinzufügen eines neuen Steps finden Sie in Sequence View / Add Step. Hier ist es möglich, einen leeren Step hinzuzufügen oder einen zuvor gespeichertes Memory als Step hinzuzufügen.

 

Eine Sequence bearbeiten

Sobald Sie ein paar Steps hinzufügt haben, können Sie nun damit beginnen, sie zu bearbeiten und Ihre Show vorzubereiten. Tippen Sie auf die drei Linien auf der linken Seite jedes Steps, um die Optionen anzuzeigen:

Delete: Den ausgewählten Step aus der Sequence löschen
Move Up / Down: Verschieben Sie den ausgewählten Step an eine andere Stelle, so dass eine andere Reihenfolge der Sequence abgespielt wird
Duplicate: Machen Sie eine genaue Kopie eines Ihrer Steps
Customise: Sie können den Namen und die Nummer Ihres Steps frei ändern (die Reihenfolge, in der die Steps abgespielt werden ist in der Sequence-Liste festgelegt);
weitere Optionen sind in Customise Step und Step Timers beschrieben
View Step: Hier sehen Sie, welche Device-Eigenschaften in diesem Step gespeichert werden

Steps bearbeiten

Die einfachste Art, einen Step zu bearbeiten ist:

 

  1. Schalten Sie alle Memorys aus, indem Sie alle Memoryfader auf Null ziehen (möglicherweise müssen Sie die Seite wechseln, um alle zu erhalten)
  2. Schalten sie alle Devices aus, indem Sie alle Devicefader auf null ziehen (möglicherweise müssen Sie die Seite wechseln, um alle zu erhalten)
  3. Blenden Sie durch Ihre Sequence bis der Step, den Sie bearbeiten möchten, grün ist (der aktuelle Step)
  4. Erhöhen Sie die Intensität beliebiger Devices, indem Sie den Devicefader nach oben ziehen
  5. Verringern Sie die Intensität beliebiger Devices, indem Sie den Devicefader nach oben und wieder nach unten ziehen
  6. Verändern Sie Farbe, Position, Beam oder Gobo über den Touchscrenn auf dem Light View
  7. Drücken Sie die Update Step-Taste

Sequences abspielen

Um eine Sequence manuell abzuspielen, bewegen Sie beide Crossfader/Überblender (Fader auf der rechten Seite des Touchscreens) vom einen Ende zum anderen.

Um eine Sequence automatisch abzuspielen, drücken Sie einfach die [Seq]-Taste.

Manuell abspielen

Der linke Crossfader/Überblender steuert, wie der aktuelle Step ausgeblendet wird. Der rechte Crossfader/Überblender steuert wie der nächste Step eingeblendet wird. Wenn beide Crossfader/Überblender das Ende erreicht haben, wird der aktuelle Step zum nächsten Step und der nächste Step wird zum Übergang zum nächsten Step auf der Liste. Das bedeutet, Sie können den nächsten Step einblenden, bevor Sie den aktuellen Step ausblenden.

Automatisch abspielen

Wenn Sie [Seq] drücken, startet eine automatische Überblendung/Crossfade. Die Zeit, die zum Ausblenden des aktuellen Steps und zum Einblenden des nächsten Steps benötigt wird, wir in den jeweiligen Step Options / Customise Step definiert. Wenn Sie [Pause] drücken, wird die automatische Überblendung/Crossfade an der Stelle angehalten, wo sie sich gerade befindet. Wenn Sie [Back] drücken, kehrt die Überblendung/Crossfade um. Es ist auch möglich, mehrere Steps automatisch nacheinander abzuspielen, indem unter Step Options / Customise Step eine Wartezeit ungleich Null eingestellt wird (Modul erforderlich).

 

Step Timer

Gehen Sie auf Step Options / Customise Step, dort ist es möglich, eine Überblendung/Crossfade mit 5 Timern zu automatisieren. Hier ist eine Erklärung jedes Timers:

Fade In: So lange dauert es für den Step, um anzugehen/“turn on”, nachdem Sie die [Seq]-Taste gedrückt haben. Farbe, Position, Beam und Gobo werden sofort aktualisiert.

Fade Out: So lange dauert es für den Step, um auszugehen/“turn off”, nachdem Sie die [Seq]-Taste gedrückt haben.

Delay In: So lange dauert es, bis die Einblendung ab dem Zeitpunkt beginnt, an dem der vorherige Step zu verblassen beginnt, z.B. nach dem Sie die [Seq]-Taste gedrückt haben.

Delay Out: So lange dauert es, bis die Ausblendung beginnt, wenn der nächste Step mit der Einblendung beginnt, z.B. nach dem Sie die [Seq]-Taste gedrückt haben.

Wait Time: So lange leuchtet der Step bei 100%. Wenn dieser Timer abgelaufen ist, starten die Verzögerungs- und Fade-Timer automatisch. Wenn die Wartezeit null ist, müssen Sie die [Seq]-Taste drücken, so startet die Einblendung des nächsten Steps.

 

Step anpassen

Sie können einen Step anpassen, indem Sie auf Step Options / Customise Step gehen. In Customise Step können Sie eine Nummer und Bezeichnung für den Step frei festlegen (die Reihenfolge, in der die Steps abgespielt werden, wird durch die Reihenfolge der Steps in der Sequence-Liste definiert). Sie können auch Step Timer einstellen, siehe Step Timers für weitere Einzelheiten, und Sie können den Step Timer so aktualisieren, dass er mit der Voreinstellung der Sequence übereinstimmt. Schließlich können Sie einstellen, wie sich der Step auf dem Light View und dem DMX-Ausgang auswirkt, siehe Customising Memories für weitere Einzelheiten.

 

Sequences anpassen

Um Standardwerte für die gesamte Sequence festzulegen, wählen Sie Sequence unten auf dem Touchscreen aus und anschließend wählen Sie Customise auf der rechten Seite. Hier können Sie der Sequence einen Namen geben, den Standardspeicherort und den Standard-Timer für neu erstellte Seps einstellen. Neu erstellte Steps können hinzugefügt werden:

After Current: Nach dem aktuell leuchtenden Step (grün umrandet im Sequence View).
After Selected: Nach dem aktuell ausgewählten Step (auch als nächster Step bezeichnet, weiß umrandet im Sequence View)
After Last: Nach dem letzten Step in der Sequence
Select Where: Sie werden jedes Mal gefragt, wo Sie den neuen Step hinzufügen möchten

Apply to all steps aktualisiert alle Timer in jedem Step in der Sequence so, dass sie mit der hier gezeigten Voreinstellung Customise Sequence identisch sind.

 

Sequences löschen

Um alle Steps in der Sequence zu löschen und Customise Sequence wieder auf seine Standardwerte einzustellen, gehen Sie auf Sequence View, drücken Sie Delete auf der linken Seite und bestätigen Sie. Sie können auch die Tasten nutzen: drücken Sie auf [Del], dann [Seq] und bestätigen Sie. Einzelne Steps können auch durch Drücken von [Del] und dann Step auf Sequence View gelöscht werden.

[Zu beachten: Um Sequence Steps zu löschen, tippen Sie rechts auf Delete und wählen Sie anschließend den Step, den Sie löschen möchten. Sie werden erneut gefragt, ob Sie sicher sind, dass Sie diesen Step löschen möchten. Tippen Sie auf Remove. Wenn der Step markiert ist und Sie auf den Mülleimer tippen, ist er sofort weg! - Dies ist beabsichtigt. Wenn Sie Step Options / Delete verwenden, haben Sie den zu löschenden Step bereits ausgewählt und konnten zurückgehen. Wenn Sie [Del] verwenden und dann auf den Step tippen, können Sie leicht den falschen Step auswählen, daher der Bestätigungsbildschirm.]

 

Was ist Media?

Anstatt einen separaten Laptop oder ein Handy zu verwenden, können Sie mit Ihrer Ray Console Audiotitel während Ihrer Show verwenden. Im Media View können Sie Audiotitel als integrierten Teil Ihrer Show hinzufügen, verwalten und abspielen. Titel können über USB eingefügt werden und werden über den 3,5mm-Audio-OUT-Anschluss auf der Rückseite der Ray Console wiedergegeben. Titel im Media View können auch in einem Memory oder Step gestartet und gestoppt werden und so können Audiodateien nahtlos in Ihre Lichtshow integriert werden. 

Zukünftig werden Sie auch in der Lage sein Bilder und Videos in Ihre Show zu integrieren und diese direkt vom DVI-D-Anschluss der Ray Console abzuspielen. Um Audiotitel hinzuzufügen, müssen Sie das Modul "Media Control" haben.

Media hinzufügen

Um einen neuen Audiotitel zu Ihrer Show hinzuzufügen, wählen Sie Media View / Add Media aus (Sie benötigen dazu das Media Control Modul) und wählen dann USB. Dort können Sie alle Media-Titel auswählen, die Sie hinzufügen möchten und dann drücken Sie auf Add Track. Die Titel werden dann dem Media View hinzugefügt, wo sie abgespielt werden können. Alle Titel, die in einer Show gespeichert sind, könen auch von Media View / Add Media / Console hinzugefügt werden.

Das USB-Speichergerät muss als FAT32 formatiert sein und die Titel müssen im Dateienordner RayConsole / Media sein. Diese Dateienformate werden unterstützt:

MP3 - .mp3
WAV -  .wav, .wave (WAV)
FLAC - .flac
ALAC - .m4a, .caf
AAC - .aac, .3gp, .m4r

Der Speicherplatz des angeschlossenen Geräts ist nicht begrenzt.

Media abspielen

Musiktitel auf dem Media View abspielen, ist vergleichbar mit jeder Software zum Abspielen von Mediendateien. Hier ist ein Überblick der Bedienelemente:

  • Current Track - Hervorgehoben in grün, ist der aktuelle Titel, der gerade läuft oder der abgespielt wird, wenn Play gedrückt wird
  • Next Track - Unterstrichen, ist der nächste Titel, der gespielt wird, wenn der aktuelle Titel beendet ist
  • Play - Startet die Wiedergabe des aktuellen Titels ab der gewählten Position im Titel
  • Pause - Pausiert den Titel unter Beibehaltung der Position des Titels
  • Next Track - Ändert den nächsten Titel zum aktuellen Titel
  • Previous Track - Kehrt zum Anfang des aktuellen Titels zurück oder macht den nächsthöheren Titel in der Liste zum aktuellen Titel
  • Repeat Track - Macht den aktuellen Titel und den nächsten Titel gleich, so dass der Titel wiederholt wird
  • Auto Play - Wenn der aktuelle Titel endet, startet der nächste Titel automatisch
  • Volume - Legt fest, wie laut der Titel abgespielt wird

Der Name des Titels und des Interpreten werden links neben den Bedienelementen angezeigt. Unter den Bedienelementen befindet sich ein Schieberegler, die Zahl links zeigt den aktuellen Ort, die Zahl rechts zeigt die Länge des Titels in Minuten und Sekunden an. Der Schieberegler kann verschoben werden.

Mediadateien starten aus Memorys und Steps

Jedes Memory oder Step kann verwendet werden, um einen Titel im Media View zu starten oder zu stoppen. Um das zu machen, gehen Sie entweder auf Memory View / Customise oder Sequence View / Step Option / Customise Step. Scrollen sie zum Ende des Dialogs und tippen Sie auf Select Media File. Ein Dialog mit allen Titeln der aktuellen Show öffnet sich. Tippen Sie auf den Titel, den Sie verwenden möchten und er wird ausgewählt. Das bedeutet:

Für ein Memory:

  • indem Sie den Memoryfader über Null ziehen, starten Sie den Titel 
  • indem Sie den Memoryfader zurück auf null ziehen, stoppen Sie den Titel
  • Wenn bereits ein Titel abgespielt wird, wird durch Bewegen des Memoryfaders über Null der aktuelle Titel gestoppt und der Titel wird gestartet

Für einen Step:

  • indem Sie den rechten Crossfader über Null ziehen oder indem Sie [Seq] drücken, startet der Titel
  • indem Sie den rechten Crossfader zurück auf Null ziehen oder Sie [Back] drücken und warten bis die Überblendung abgeschlossen ist, stoppt den Titel
  • Wenn der Step vollständig eingeblendet ist, ziehen Sie die linken Crossfader auf Null oder drücken Sie [Seq] und warten bis die Überblendung abgeschlossen ist, stoppt den Titel
  • Wenn bereits ein Titel abgespielt wird, wird durch Bewegen des rechten Crossfaders über Null oder wenn Sie [Seq] drücken, der Titel gestartet 

Shows speichern

Eine Show beinhaltet den Patch, Light Layout (Position der Scheinwerfer auf der Bühne), alle Memorys, alle Sequences, alle genutzten Mediendateien, Bildschirmhelligkeit, Submaster Einstellungen und alle benutzten Device Templates.

Um eine Show zu speichern, wählen Sie den Options View auf der oberen Schaltleiste aus (drei horizontale Linien) und dann tippen Sie auf Save Show. Wenn Sie einfach nur auf Save drücken, speichert das über die aktuelle (zuletzt gespeicherte oder geladende) Show-Datei. Geben Sie einen neuen Namen ein und darücken anschließend auf Save speichert die Show als neue Datei. Wählen Sie eine Show aus der Liste aus und drücken dann Save überschreibt man die bestehende ausgewählte Show-Datei. 

Sie können Ihre Showdateien auf einem USB-Speichergerät sichern. Schließen Sie ein Speichergerät (formatiert als FAT32) an einen der USB-Anschlüsse an. Dann wählen Sie Copy to USB, anschließend wählen Sie die Show aus, welche Sie sichern möchten und drücken dann Select. Sie können die Dateien auf die Ray Console kopieren über Settings View / Open Show.

Wenn Ihnen der Platz auf der Ray Console zum Speichern von Shows ausgeht, können Sie entweder ein Upgrade-Modul erwerben oder Shows löschen über Settings View / Open Show / Delete.

Shows laden

Um eine zuvor gespeicherte Show zu laden, gehen Sie auf Settings View und drücken Open Show. Eine Liste aller auf dieser Ray Console gespeicherten Shows erscheint, tippen Sie auf eine, um diese auszuwählen und drücken auf Load auf der rechten Seite. Beachten Sie, dass alle ungespeicherten Änderungen an der aktuellen Show verloren gehen.

Im Open Show Dialog können Sie auch Shows löschen. Wählen Sie einfach die Show aus, die Sie löschen möchten und drücken Sie Delete auf der rechten Seite.

Shows sichern und übertragen

Sie können Ihre Show-Dateien auf einem USB-Speichergerät sichern. Schließen Sie ein USB-Speichergerät (formatiert als FAT32, keine Größenbeschränkung) an einen der USB-Anschlüsse an. Als nächstes wählen Sie Copy to USB aus, wählen Sie dann aus, welche Shows Sie sichern möchten und drücken dann Select. Sobald die Showdateien kopiert wurden, können Sie Ihr USB-Gerät ausstecken.

Um eine Show von einem USB-Speichergerät zurück auf die Ray Console zu kopieren, schließen Sie Ihr USB-Speichergerät an einen der USB-Anschlüsse an. Gehen Sie in Settings View und wählen Sie Load Show. Als nächstes wählen Sie Copy from USB, wählen Sie, welche Shows kopiert werden sollen und drücken auf Select. Sobald die Showdateien kopiert wurden, können Sie sie auf Ihrer Ray Console laden.

Wenn Sie eine Show einer Q-Ray Console 36 zu einer Q-Ray Console 24 kopieren oder von einem anderen Lichtsteuerpult mit mehr Universes, dann verbleiben die Extra-Memorys und Devices in der Show, können aber nicht direkt abgespielt werden. Diese müssen zuerst verschoben werden, damit sie auf die verfügbaren Memoryfaders / -pages bzw. Universes passen.

 

Module kaufen oder abonnieren

Sie können die Funktionen und Fähigkeiten Ihrer Ray Console durch den Kauf oder das Abonnement von Modulen erweitern. Module können auf rayconsole.com über Ihren Computer, Tablet oder Smartphone gekauft oder abonniert werden. Wenn Sie sich bei Ihrem Konto auf rayconsole.com anmelden (oder registrieren) und die Seriennummer auf der Rückseite Ihrer Ray Console eingeben, können Sie die Module für jede Ihrer Ray Consoles schnell und einfach verwalten.

Es stehen zwei Lizenzoptionen zur Verfügung, Module können entweder gekauft oder auf monatlicher Basis abonniert werden. Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie ein Modul benötigen, empfehlen wir das Monatsabonnement. Monatsabonnements können jederzeit in Ihrem rayconsole.com Konto unter Account / My Subscriptions abbestellt werden. 
Ein abbestelltes Modul bleibt bis zum Erreichen des Verfallsdatums gültig.

Die Module können per Debitkarte, Kreditkarte oder durch eine Rechnung bezahlt werden, die von Ihrem örtlichen Händler versandt wird (erfordert eine vorherige Genehmigung durch Ihren Händler). Es ist auch möglich, durch Eingabe eines Rabattcodes kostenlose Module und Rabatte zu erhalten.

Module auswählen

Einzelheiten zu den relevanten Modulen sind überall dort in der Ray Console angegeben, wo sie sich als nützlich erweisen. Module können auch auf rayconsole.com gesucht werden, wo sie in vier Kategorien eingeteilt sind:

Functions: Diese Module ermöglichen es Ihnen, komplexere Eigenschaften auf komplexere Weise zu bearbeiten. Zu den Modulen dieser Kategorie gehören: Position Control, Gobo Control, Intensity Effects und viele mehr.

Controls: Mit diesen Modulen können Sie komplexere Wiedergaben Ihrer gespeicherten Memorys und Steps erstellen. Zu den Modulen dieser Kategorie gehören: Delay and Wait, Submaster Control, 3 Medium Sequences und viele mehr.

Extensions: Diese Module ermöglichen es Ihnen, die Größe des Systems, das Ihre Ray Console steuern kann, zu erweitern. Zu den Modulen dieser Kategorie gehören: System Control, 30 Medium Shows, 8 Settings Accounts und viele mehr.

Languages: Diese Module ermöglichen Ihnen den Zugriff auf bequeme kontextbezogene Hilfeeinblendungen auf der Ray Console in einer anderen Sprache. Zu den Modulen dieser Kategorie gehören: Deutsch, Französisch, Polnisch und viele mehr.

Module aktivieren

Wenn ein Modul gekauft oder abonniert wurde, ist das Modul verfügbar, sobald Ray Console das nächste Mal mit dem Internet verbunden wird. Wenn Sie Ihre Ray Console das nächste Mal einschalten, gehen Sie auf Settings View (angemeldet als Console Owner), öffnen Sie den My Modules Dialog und drücken Sie Check for Modules. Sie können dann jedes neue Modul aktivieren, in dem Sie auf Disabled drücken, zu einem Zeitpunkt, der Ihnen passt. Wenn die Taste grün umrandet ist und Enabled anzeigt, dann ist das Modul aktiviert.

Dieser Vorgang benötigt nicht viel Bandbreite. Wenn Sie also normalerweise Ihre Ray Console nicht mit dem Internet verbinden, werden bei der schnellen Nutzung eines Hotspots nur wenige Kilobyte Ihrer Daten verbraucht.

Deaktivieren und Entfernen von Modulen

Sie können sehen, welche Module aktiviert sind, indem Sie auf Settings / My Modules auf Ihrer Ray Console gehen. Wenn Sie ein Modul ausschalten möchten, wählen Sie einfach Enabled aus. Wenn die Taste grau umrandet ist und Disabled anzeigt, dann ist das Modul deaktiviert. Abonnierte Module können gekündigt werden auf rayconsole.com. Shows, die mit jetzt deaktivierten Modulen erstellt wurden, können weiterhin abgespielt werden, jedoch sind einige Eigenschaften und Einstellungen nicht editierbar.

Options View

Der Options View beinhaltet bestimmte Schlüsseleinstellungen und ist verfügbar für alle Nutzer, ohne Anmeldung. Für den Zugriff auf Options View tippen Sie auf die drei horizontalen Linien in der oberen Leiste oder ziehen Sie die obere Leiste nach unten. Auf der linken Seite gibt es verschiedene Optionen. Auf der rechten Seite ist eine Liste der kürzlich durchgeführten Aktionen zu sehen.

 

Desk/Bildschirm-Helligkeit

Sie können die Helligkeit des Touchscreens, der Lampe, der Tasten und der Lightguides an Ihre Arbeitsumgebung anpassen. Gehen Sie auf Options View und tippen Sie auf Desk Brightness. Jeder Schieberegler bewirkt Folgendes:

Touch Screen: Stellen Sie die Helligkeit des Touchscreens durch Ziehen oder Antippen des Schiebereglers ein.
Desk Lamp: Bringen Sie eine Lampe am Anschluss oben links an der Ray Console mit der Bezeichnung Lamp an und passen Sie ihre Helligkeit durch Ziehen oder Antippen des Schiebereglers an.
Buttons: Stellen Sie die Helligkeit aller Schaltflächen durch Ziehen oder Antippen des Schiebereglers ein.
Light Guides: Stellen Sie die Helligkeit aller Lightguides (LED-Reihen neben jedem Fader) durch Ziehen oder Antippen des Schiebereglers ein.

Handbuch/Manual

Das Handbuch/Manual ist verfügbar, wenn Sie einen externen Monitor an den DVI-D-Anschluss auf der Rückseite der Ray Console anschließen. Wählen Sie Options View, anschließen tippen Sie auf Manual und nun können Sie auswählen, welches Thema Sie anzeigen lassen möchten. Das entsprechende Thema aus dem Handbuch wird dann auf dem externen Monitor angezeigt.

 

Light Layout

Der Desktop auf der Ray Console ist der Light View. Diese Ansicht zeigt Ihnen, was gerade auf der Bühne passiert. Im Light Layout-Dialog können Sie Ihre gepatchten Devices aus dem Light View räumlich organisieren.

Den Light Layout-Dialog finden Sie unter Options View / Light Layout. So organisieren Sie Ihre Devices:

Ziehen Sie Devices, um ihre Position zu ändern
Device durch Antippen auswählen
Deaktivieren Sie alle Devices, indem Sie zweimal auf den Hintergrund tippen
Richten Sie Devices auf das zuletzt ausgewählte Device aus, indem Sie auf eine Option in der unteren rechten Ecke tippen.
Platzieren Sie Devices gleichmäßig, indem Sie auf eine Option in der unteren rechten Ecke tippen.

Fades und Masks

Dieser Dialog enthält bestimmte globale Einstellungen. Sie erreichen ihn unter Options View und dann wählen Sie Fades & Masks aus. Die globalen Einstellungen sind:

Zurücksetzen der Intensität nach Freigabe der Stimmung: Dies ist die Zeit, die es dauert, bis die Intensität eines erfassten Geräts den HTP-Wert wieder erreicht, nachdem [Free] gedrückt wurde.

Standard Mask für einen neuen Step oder Memory: Dies setzt die Standardeinstellung in Memory View / Customise Memory und Sequence View / Step Options / Customise Step

Settings View

Der Settings View beinhaltet alle erweiterten Einstellungen. Der Zugriff ist nur nach Anmeldung möglich und die verfügbaren Einstellungen hängen von den Berechtigungen des angemeldeten Kontos ab (siehe Accounts). Für den Zigriff auf Settings View tippen Sie auf die drei horizontalen Linien in der oberen Leiste oder ziehen Sie die obere Leiste nach unten und wählen dann die Settings-Taste aus. Sie müssen ggf. angemeldet sein (siehe Settings Access). Jede Kachel stellt eine Option dar, die angetippt werden kann, um einen Dialog mit den entsprechenden Einstellungen anzuzeigen.

 

Shows laden

Um eine zuvor gespeicherte Show zu laden, gehen Sie auf Settings View und drücken Open Show. Eine Liste aller auf dieser Ray Console gespeicherten Shows erscheint, tippen Sie auf eine, um diese auszuwählen und drücken auf Load auf der rechten Seite. Beachten Sie, dass alle ungespeicherten Änderungen an der aktuellen Show verloren gehen.

Im Open Show Dialog können Sie auch Shows löschen. Wählen Sie einfach die Show aus, die Sie löschen möchten und drücken Sie Delete auf der rechten Seite.

Sprache ändern

Um die Hilfe zu bekommen, die Sie brauchen, genau dort, wo Sie sie brauchen, und in Ihrer eigenen Sprache, gehen Sie auf Settings View und wählen Sie Language und aktivieren Sie die gewünschte Sprache.

Standardmäßig sind alle Hilfeeinblendungen in Englisch. Wenn Sie ein Sprachmodul kaufen oder abonnieren, können Sie die Hilfe-Dialoge in dieser Sprache auf der Ray Console anzeigen.

Ray Console sperren

Wenn Sie die Ray Console für eine Weile allein lassen müssen und sicherstellen wollen, dass niemand etwas ändert, der das nicht soll, gehen Sie auf Settings View und wählen Sie Lock Console aus. Wenn die Ray Console gesperrt ist, dann ist der Touchscreen blockiert, alle Tasten und Fader sind deaktiviert, DMX jedoch wird weiterhin ausgegeben. Jeder Benutzer kann die Ray Console einfach entsperren, indem er sein Konto auswählt und sein Passwort verwendet, genau wie bei der Anmeldung bei den Einstellungen.

Netzwerk

Wählen Sie Network zur Verbindung mit einem WiFi-Netzwerk, zum Einstellen einer statischen IP-Adresse oder Einrichtung von ArtNet. Sie können Ray Console über ein Ethernet-Kabel oder über WiFi mit rayconsole.com verbinden.

Um eine Verbindung zu rayconsole.com über ein Ethernet-Kabel herzustellen, schließen Sie das Kabel einfach an der Rückseite der Ray Console an (mit Ethernet bezeichnet). Ray Console sollte sich automatisch verbinden. Sie können die Verbindung überprüfen, indem Sie auf Settings View / Network / Ethernet gehen, wo Sie die IP-Adressen aufgelistet sehen und einen grün pulsierenden Punkt, wenn sie verbunden ist. Falls erforderlich, können Sie auch eine statische IP-Adresse einrichten, indem Sie Advanced und anschließend Static auswählen und die relevanten Details eingeben.

Um sich über WiFi mit rayconsole.com zu verbinden, gehen Sie auf Settings / Network / WiFi. Um WiFi anzuschalten, tippen Sie auf die WiFi-Schaltflächte, die den Text der Schaltfläche grün färbt und nach verfügabren Netzwerken sucht. Wählen Sie dann das Netzwerk, mit dem Sie sich verbinden möchten, geben Sie das Netzwerkpasswort ein (falls erforderlich) und wählen Sie Connect. Der Name des angeschlossenen WiFi-Netzwerks wird grün und ein pulsierender Punkt erscheint neben WiFi im Menü auf der rechten Seite. Falls erforderlich, können Sie auch eine statische IP-Adresse einrichten, indem Sie Advanced und anschließend Static auswählen und die relevanten Details eingeben.

Bitte beachten: Es ist nicht möglich, sich mit Unternehmensnetzwerken zu verbinden, die sowohl einen Benutzernamen als auch ein Passwort für die Verbindung benötigen. Bitte kontaktieren Sie info@rayconsole.com für weitere Informationen.

Patching

Alle Einzelheiten zum Patching finden Sie in Patching weiter oben in diesem Handbuch.

Submasters/Überblender

Es ist möglich, Memoryfadern bestimmte Sonderfunktionen zuzuweisen, so genannte Submaster. Wenn dies geschieht, werden alle Memorys für einen bestimmten Memoryfader über alle Memoryfaderseiten blockiert, bis der Submaster wieder enfternt wird. Um die Submaster verwenden zu können, muss das entsprechende Modul aktiviert sein. Die verfügbaren Submaster-Funktionen sind:

Memory: Der Standardmodus, bei dem ein Memory auf jeder Seite gespeichert werden kann
House: Was auch immer derzeit auf der aktuellen Seite auf diesem Memoryfader gespeichert ist, ist gesperrt und kann nicht geändert werden, solange die Submaster-Funktion House eingestellt ist. Wenn die Ausgabe der Ray Console gespeichert wird, wird die Ausgabe aus diesem Memory nicht gespeichert.
Grand Master: Der Fader ist ein Grand Master für die Intensität aller Devices auf der Ray Console.
Volume: Der Fader dient als Lautstärkeregler für Medien, die Taste als Play/Pause
Audio: Der Fader fungiert als Lautstärkeregler für ein angeschlossenes Audiogerät, die Taste als Mute/Unmute
Red: Steuert Rot für alle RGBW Devices
Green: Steuert Grün für alle RGBW Devices
Blue: Steuert Blau für alle RGBW Devices
Speed: Steuert die Geschwindigkeit aller anwendbaren Effekte, die auf der Ray Console laufen
Size: Legt die Größe aller anwendbaren Effekte fest, die auf der Ray Console ausgeführt werden
Sequence: Eine zusätzliche Sequence kann auf einem Memoryfader erstellt werden

User/Nutzer Benutzerkonto

Im Benutzerkonto können Sie Ihr Passwort ändern und User-Benutzerkonten verwalten. Was möglich ist, hängt davon ab, ob Sie als User oder Owner angemeldet sind (siehe unten).

Wenn Sie als User angemeldet sind, können Sie Ihr Passwort oder Benutzernamen ändern, indem SieSettings View / Accountsauswählen. Geben Sie einen neuen Namen oder ein neues Passwort ein und drücken dann auf Apply.

Owner/Besitzer Benutzerkonto

Wenn Sie als Owner angemeldet sind, können Sie sowohl Ihr Passwort ändern als auch weitere Benutzerkonten verwalten.

Um Ihr Passwort zu ändern, wählen Sie Settings View / Accounts aus und dann Owner. Hier können Sie den Namen und das Passwort ändern. Um das Passwort zu ändern, muss Ihre Ray Console mit dem Internet verbunden sein, da das Passwort auch im Benutzerkonto auf rayconsole.com aktualisiert wird.

Um einen neuen User/Nutzer anzulegen, wählen Sie New User aus, dann geben Sie ihm einen Namen, ein Passwort und ein Zugangsprofil zu den Einstellungen, dann drücken Sie auf Add User. Wenn man den Usernamen auf der rechten Seite auswählt, erscheinen die Details der Konteneinstellungen und Sie haben die Möglichkeit, etwas zu ändern oder das Konto zu löschen.

Was ist der Unterschied zwischen einem Owner- und einem User- Benutzerkonto?

Der Ray Console Owner/Besitzer hat ein Benutzerkonto auf rayconsole.com, das ein oder mehrere Ray Consoles beinhalten kann. Das bedeutet, dass der rayconsole.com-Kontoinhaber der Owner/Besitzer dieser Ray Consoles ist. Auf den Ray Consoles selbst kann sich der Owner mit seinem rayconsole.com-Konto-Benutzernamen und -Passwort in den Einstellungsbereich einloggen. Wenn sich der Owner bei den Einstellungen angemeldet hat, verfügt er über spezielle Administrator-Steuerelemente. Der Owner kann Benutzerkonten hinzufügen und entfernen (siehe oben) sowie die Ray Console auf die Werkseinstellungen zurücksetzen. Wenn der Owner sein Passwort vergisst, muss er einen per E-Mail erhaltenen Code eingeben, um sein Passwort zurückzusetzen.

Das Owner-Benutzerkonto kann weitere Benutzerkonten einrichten. User-Benutzerkonten existieren nur auf der Ray Console und werden nicht mit rayconsole.com synchronisiert. Der Owner vergibt einen Namen, ein Passwort und ein Zugriffsprofil für die Einstellungen, das definiert, was der User tun kann und was nicht. Wenn ein User sein Passwort vergessen hat, kann der Owner es für ihn ändern.

Einstellungen der Benutzerkonten

Feature Basic Patch Security Admin Owner  
Open Show X X X X X  
Language X X X  
Time Zone X X X  
External Monitor X X X X  
Lock Console X X X X X  
 
Network X X X X  
Patch X X X  
New Device X X X  
Submasters X X X  
Restore Console X X  
   
Account X X X X X  
My Modules X X X  
Update X X X  
Get Modules X  
Reset Account X  
   
About X X X X X  
Protect Shows X X X  
Support X X X X X  

Meine Module/My Modules

In My Modules können Sie Ihre gekauften und abonnierten Module einsehen und verwalten. Alle gekauften und abonnierten Module sind aufgeführt in Settings / My Modules, wählen Sie die entsprechende Kategorie und dann tippen Sie einfach die Disabled-Schalftfläche, um es zu aktivieren. Weitere Einzelheiten finden Sie im Abschnitt Module, weiter oben in diesem Handbuch.

Aktualisierung/Update

Mit einem Update können Sie die Software der Ray Console direkt von rayconsole.com oder über USB aktualisieren. In Settings View / Update erhalten Sie zunächst einen Überblick über die derzeit installierte Software. Als nächstes werden alle verfügbaren Updates aufgelistet. Drücken Sie Check for Updates um sicherzustellen, dass keine Updates zur Verfügung stehen. Drücken Sie Update Now um die verfügbaren Aktualisierungen durchzuführen.

Sie können die Ray Console auch mit einem USB-Speichergerät aktualisieren. Melden Sie sich auf rayconsole.com mit Ihrem Benutzerkonto an und gehen Sie auf Account / Console / Details. Dort finden Sie die aktuellsten Dateien zur Aktualisierung Ihrer Ray Console. Laden Sie die Dateien herunter und speichern Sie sie auf Ihrem USB-Speichergerät in den Ordnern RayConsole / Updates. Dann stecken Sie Ihr USB-Speichergerät in einen der USB-Anschlüsse der Ray Console und wählen anschließend Update from USB aus. Die Aktualisierungen werden nun aufgelistet und Sie können Update Now drücken um die verfügbaren Aktualisierungen durchzuführen. Das USB-Speichergerät muss als FAT32 formatiert sein und die Speicherkapazität des Geräts ist nicht begrenzt.

Die Suche nach Aktualisierungen erfordert nicht viele Daten und kann leicht über einen Hotspot durchgeführt werden. Die Ausführung des Updates selbst kann einen Download von etwa 1 GB erfordern. Wir empfehlen daher die Verwendung einer WiFi- oder Ethernet-Verbindung. Falls dies nicht verfügbar ist, laden Sie bitte die Software auf ein USB-Speichermedium herunter und installieren Sie sie über USB.

Die Komponenten der Ray Console-Software sind:

System - Dies ist das gesamte Linux-Betriebssystem der Ray Console und umfasst auch alle anderen Komponenten

Application - Dies ist die Hauptsoftware, die auf der Ray Console läuft und auch die Firmware und Bibliothek enthält.

Firmware - Dies ist die Software, die die Elektronik steuert (PCBs)

Library - Dies ist die Ray Console Device Template Library, die Ihnen beim Patchen von Geräten zur Verfügung steht

Ray Console zurücksetzen

Um Ihre Ray Console zurückzusetzen, wählen Sie Settings / Reset Console aus. Es gibt nun zwei Möglichkeiten, einen Account Reset/Benutzerkontoreset oder einen Factory Reset/Werksreset. Beide Arten von Reset können durch den Owner oder Vendor der Ray Console durchgeführt werden und können nicht rückgängig gemacht werden.

Der Account Reset löscht alle Benutzerkonten. Die Ray Console ist nicht länger mit Ihrem Konto auf rayconsole.com verbunden. Nach dem Reset werden Sie automatisch aus dem Einstellungsbereich abgemeldet. Nutzen Sie diesen Reset, wenn Sie Ihre Ray Console verkaufen oder einem neuen Administrator (Owner) übertragen möchten.

Der Factory Reset löscht ebenfalls alle Benutzerkonten. Die Ray Console ist nicht länger mit Ihrem Konto auf rayconsole.com verbunden. Alle Einstellungen werden auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt. Alle Shows und Template Shows werden gelöscht. Nutzen Sie diesen Reset, wenn Sie Ihre Ray Console auf die Werkseinstellungen zurücksetzen möchten.

Template Shows / Showvorlage

Template Shows/Showvorlagen sind Shows, die nicht gelöscht werden können. Diese können als Grundeinstellung für eine Bühne mit Standardlichtausstattung benutzt werden, so dass Sie gleich damit beginnen können, Ihre nächste Show mit nur wenig Vorbereitung zu programmieren.

Um selbst eine Template Show zu erstellen, legen Sie eine Show mit Ihrer eigenen Grundausstattung an und speichern sie diese. Dann gehen Sie auf Settings / Template Shows (nur als Owner oder Vendor möglich) und wählen dann Create aus. Als nächstes wählen Sie die Show aus, die Sie vorbereitet haben und geben Ihrer Vorlage einen Namen. Ihre Vorlage erscheint nun mit grünem Text im Open Show Dialog.

Glossar

English Term Definition Deutsch
Device a device is every kind of light controled by the console via DMX alle Arten von Scheinwerfern
Step a saved state for all devices in a sequence ein gespeicherter Zustand für alle Devices in einer Sequence
Memory a saved state for all devices ein gespeicherter Zustand für alle Devices
Sequence a list of steps saved in the order they will be played Abfolge von Steps, die in der Reihenfolge gespeichert sind, in der sie abgespielt werden
Crossfader two faders for fading between steps zwei Fader zum Überblenden zwischen Steps
Moving Lights generic term for Moving Heads and Scanners; Devices can position the light beam in different directions. This movement is generated by a motor. Oberbegriff für Moving Heads und Scanner; Devices können den Lichtstrahl in verschiedene Richtungen positionieren. Diese Bewegung wird durch einen Motor erzeugt.
Vendor a local company selling the console and providing you with support ein lokales Unternehmen, das die Ray Console verkauft und Ihnen Support bietet
Owner the person or organisation owning the console, they bought the console and administrate users as well as purchase modules die Person oder Organisation, die die Ray Console besitzt. Sie hat die Ray Console gekauft und verwaltet Benutzer und kauft Module
User person using the console, a student, a janitor, light technician Person, die die Ray Console benutzt, ein Schüler, ein Hausmeister, ein Lichttechniker